Onefootball
Lewis Ambrose

WM-Quali 2018: Bitteres Bolivien und Messi leidet


Bolivien werden in der WM-Qualfikation vier Punkte aberkannt. Messis Argentinien geriet dadurch mächtig ins schwitzen. Es droht sogar das WM-Aus.

By Lewis Ambrose

Ganz bittere Nachricht für alle Bolivianer. In der CONMEBOL WM-Qualifikation werden Bolivien ganze vier Punkte aberkannt – dank eines desaströsen Fehlers. Profi Nelson Cabrera wurde gleich mehrmals in der Quali eingewechselt, laut FIFA-Regeln war dieser jedoch gar nicht spielberechtigt, da der Abwehrspieler schon 2007 ein Länderspiel für sein Geburtsland Paraguay bestritt.

Cabrera wurde im September jeweils gegen Peru (2:0) und in Chile (0:0) für Bolivien eingesetzt. Fußball-Weltverband FIFA gab deshalb am Dienstag bekannt, dass beide Spiele mit 0:3 gewertet werden. Das heißt, dass die Bolivianer mit nur noch vier Punkten im Keller der Südamerika-Qualifikation hocken und alle Hoffnung auf ein Ticket für die WM 2018 in Russland verloren haben. Zudem ist eine Geldstrafe in Höhe von 11.000 Euro fällig.

Bolivia's Nelson Cabrera (L) and teammates celebrate after tying with Chile 0-0 in a Russia 2018 World Cup football qualifier match in Santiago, on September 6, 2016. / AFP / Claudio Reyes (Photo credit should read CLAUDIO REYES/AFP/Getty Images)

Umso interessanter wird es am anderen Ende der Tabelle, da jetzt Chile und Peru im Rennen um eine WM-Teilnahme Punkte gewonnen haben und eines der Top-Teams um den WM-Platz bangen muss. Argentinien ist nach dem Punktgewinn Chiles nur noch sechster, punktgleich mit der Nationalmannschaft von Arturo Vidal, und hinter Brasilien, Uruguay, Ecuador und Kolumbien.

In Südamerika qualifizieren sich die Top-4 direkt für die WM, während der Fünftplatzierte ein „Playoff-Spiel“ bestreiten muss, um auch endgültig in Russland dabei zu sein.

Mit 10 weiteren Qualifikationsspielen wäre dies normalerweise kein großes Problem für Lionel Messi und Co. Nur: Ohne Messi lief es nicht gerade rund für Argentinien, die ohne den Superstar nur vier der letzten zehn Spiele für sich entscheiden konnten.

Es bleiben der „La albiceleste“ noch acht Spiele, um sich auf einen höheren Tabellenplatz zu kämpfen. Die Aufholjagd wird dadurch kompliziert, dass Argentinien in 5 der 8 Spielen gegen die Mannschaften ran müssen, die die Plätze 1 bis 5 besetzen. In den Auswärtsspielen gegen Brasilien, Ecuador und Uruguay, sowie im Heimspiel gegen Chile im März geht es jetzt um die Wurst. Ein Patzer und es könnte gut sein, dass die WM 2018 ohne Messi, Agüero und Co. stattfindet.

In der Geschichte nahm Argentinien an 16 der 20 WM-Turniere teil. Die Südamerikaner standen schon fünf Mal im Finale, zweimal gewannen sie den Pott. Am Ende der WM 2018 wäre Lionel Messi 31, für viele ist das Turnier in Russland seine letzte große Chance.