WM-Countdown: Als ein Schiri in der 93. Minute den Überblick verlor

Onefootball Onefootball

In der 93. Minute des WM-Spiels zwischen Kroatien und Australien 2006 wurde Schiedsrichter Graham Poll zur Lachnummer. 

Es ist selten gut, wenn nach dem Spiel über den Schiedsrichter geredet wird. Noch schlimmer ist es aber, wenn nach dem Spiel alle über den Mann mit der Pfeife lachen. Bei der WM 2006 schrieb der Engländer Graham Poll sogar Geschichte –  er wird allerdings wenig stolz darauf sein. Was war geschehen?

Nachdem der Kroate Josip Simunic in der 62. Minute seine erste Gelbe Karte kassierte, zeigte ihm der Schiri in der 90. die zweite, die ja eigentlich eine Gelb-Rote hätte sein müssen, doch der rote Karton blieb seltsamerweise in seiner Gesäßtasche. Simunic, gemeinhin nicht unbedingt als besonnener Innenverteidiger bekannt, schien es jedoch vollkommen egal zu sein, dass er kurioserweise gleich zwei Mal in einem Spiel mit Gelb vorbelastet war. Denn nur drei Minuten nach der zweiten, sah der Kroate wegen Meckerns gleich die dritte Gelbe Karte und flog (nun endlich) vom Platz. Einmalig in der WM-Geschichte.