Onefootball
Helge Wohltmann

Welchen Fehler Watzke vor Bayern unbedingt vermeiden will


Vor dem Duell zwischen Bayern und dem BVB sind die Rollen diesmal anders verteilt. Genau davon will sich Hans-Joachim Watzke aber nicht blenden lassen.

Hier die Dortmunder, die zuletzt drei Mal in Folge gewannen. Dort die Münchener, die gerade ihren Trainer rausgeschmissen haben. Der Borussia werden vor dem Topspiel am Samstag ungewöhnlich große Chancen eingeräumt, den deutschen Rekordmeister zu schlagen. Darin besteht aber auch eine Gefahr, findet Watzke.

Der Geschäftsführer erinnerte bei ‚Sky‘ daran, dass die Schwarz-Gelben zuletzt nicht gut in der Allianz Arena ausgesehen haben: „Die letzten Bundesligaspiele haben wir dort ordentlich auf die Nuss gekriegt – auch zurecht.“ Diesmal soll es unbedingt besser laufen und die Mannschaft „etwas weniger naiv“ ins Spiel gehen. „Das war damals eine richtige Klatsche, und das sollte uns in einer Weiterentwicklung der Mannschaft nicht nochmal passieren.“

Vor allem gehe es darum, all die Nebengeräusche, die aktuell bei den Bayern vorherrschen, zu ignorieren. Davon habe man sich zuletzt zu häufig blenden und ablenken lassen. Watzke: „Wir haben 0:6 verloren und der Trainer war Niko Kovac. Warum sollte der Trainerwechsel beim FC Bayern für uns nun ein Nachteil sein. Das hat für Samstag aber auch nicht den entscheidenden Einfluss. Wir machen häufig den Fehler, wenn wir versuchen, irgendwelche äußeren Einflüsse geltend zu machen.“ Das soll nicht nochmal passieren.