Onefootball
Jan Schultz

Wegen Jatta: Boldt fordert Schutz von DFB und DFL


Der Fall Bakery Jatta schlägt weiterhin hohe Wellen. In Hamburg ist man indes der Meinung, dass es gar keinen derartigen Fall gibt – und appelliert daher an die Verbände.

„Wir sehen weiterhin keinen Grund dafür, Bakery aufgrund von Verdächtigungen nicht einzusetzen“, kommentiert Jonas Boldt gegenüber der ‚MoPo‘ die Entscheidung des VfL Bochum, nach der Pleite gegen den HSV ebenfalls Einspruch gegen die Spielwertung einzulegen. Selbiges hatte zuvor schon der 1. FC Nürnberg gemacht.

„Ich wiederhole mich, aber wir sprechen hier über Einsprüche aufgrund von Spekulationen und Vermutungen, bei denen andere in der Beweispflicht sind“, legt der HSV-Sportvorstand nach und wird dabei deutlich: „Das ist doch absurd! Wo soll das hinführen? Dann hagelt es bald in allen möglichen Ligen jede Menge Einsprüche gegen Spielwertungen.“

Jatta selbst sprach zuletzt bei einer Anhörung des DFB, bei dem aber offenbar noch keine Klarheit herrscht. Über Nürnbergs Einspruch wurde so etwa noch nicht entschieden. Boldt erwartet nun aber „den Schutz des Spielers und unseres Klubs durch den DFB und die DFL“ – etwa durch eine zeitnahe Entscheidung bezüglich des Nürnberger Einspruchs. Denn andernfalls, so hat es auch der KSC schon angekündigt, werden wohl weitere HSV-Gegner nachziehen.