Onefootball
Jan Schultz

Wagner tritt auf die Euphoriebremse: „Das sind nur erste Schritte“


Die formstarken Schalker empfangen am Samstagabend Aufsteiger Köln, der im Keller feststeckt. Es deutet alles auf eine Pflichtaufgabe hin.

„Nur weil wir jetzt vier Spiele gewonnen haben, ändert sich an der Situation nichts“, verweist Trainer David Wagner trotz der vier Siege am Stück darauf, dass sich seine Mannschaft noch immer an einen neuen Coach und dessen Ideen gewöhnen muss.

Dabei macht der 47-Jährige auch klar, dass die schwache Ausbeute der Kölner für die Königsblauen keine Rolle spielt: „Es geht überhaupt nicht darum, wer der Favorit ist oder wer der Gegner. Es geht einzig und allein um uns.“

Trotz der mahnenden Worte sieht Wagner die Gelsenkirchener so früh in der Saison schon auf einem guten Weg. „Die ersten Wochen und Monate waren gut. Wir haben ein paar Sachen angestoßen. Und das haben die Jungs total positiv angenommen“, stellt er zufrieden fest, schiebt aber sogleich nach: „Das sind nur erste Schritte – nicht mehr.“