CL-Vorschau: David gegen Guardioliath und Gigantentreff in Turin

Onefootball Tobias Herrmann

Es ist soweit: Die Königsklasse ist wieder da. Den Anfang machen am heutigen Abend Juventus gegen Tottenham und Basel gegen Manchester City. Während City gegen die Schweizer wohl klarer Favorit ist, kann man bei Juve und den Spurs wohl von einem Kracher sprechen. Alle Infos zu den Spielen:

Juventus vs Tottenham – Duell der Superstürmer

Harry Kane auf der einen, Gonzalo Higuaín auf der anderen Seite. Die beiden Neuner gehören im Weltfussball zu den besten ihrer Zunft. Kane schießt in der Premier League gerade alles auseinander was Rang und Namen hat. 32 Tore in 33 Pflichtspielen sprechen da Bände.

Bei dem Argentinier sind es „nur“ 18 Pflichtspieltore in 33 Spielen. Nicht ganz die Statistiken eines Kanes, dennoch hat Higuaín oft bewiesen, dass er Spiele entscheiden kann.

Wie läuft es?

Nach dem die Spurs am Wochenende das Nordlondon-Derby durch ein Tor von Harry Kane für sich entscheiden konnten und in der Vorwoche ein Punkt von der Anfiel Road entführt wurde, steht man mittlerweile wieder auf dem vierten Platz. Dazu ist man im FA Cup weiter im Rennen und steht ebenfalls unter den letzten 16.

Bei der Alten Dame läuft es ähnlich gut. Seit November letzten Jahre wurde kein Spiel verloren. Unter anderem konnte man dem FC Barcelona in der Gruppenphase ein Unentschieden abringen. In der Serie A muss man sich allerdings weiter dem zweiten Platz zufrieden geben. Auch wenn Napoli nur einen mageren Punkt Vorsprung hat, das Titelrennen ist also weiter offen. Im Pokal läuft es blendend. Das Halbfinal-Hinspiel konnte auswärts bei Atalanta mit 1:0 gewonnen werden.

Die Stimmen

Mauricio Pochettino (Tottenham-Trainer): „Ich denke Juventus ist ein einzigartiges Team. Wir können keine Vergleiche anstellen. In der Geschichte haben sie alles gewonnen. Standen in den letzten drei Jahren zweimal im Finale. Wir sind noch eine junge Mannschaft. Wir träumen davon, so gut wie Juventus zu sein: Es wird sich zeigen, ob wir uns mit ihnen messen können.“

Massimiliano Allegri (Juventus-Trainer): „Ein 0:0 würde ich nicht unterschreiben. Allerdings, dass wir kein Gegentor zulassen. Es ist ein Champions-League-Achtelfinale, es wird eine ausgeglichene Angelegenheit bei der wir eine fünfzigprozentige Chance haben werden und Tottenham die anderen 50 Prozent. Wir müssen vorsichtig spielen und dürfen ihnen nicht erlauben ihre Qualitäten einzubringen.“

Die möglichen Aufstellungen

FC Basel vs Manchester City – Ist der Drops schon gelutscht?

Manchester City grüßt weiterhin von der Tabellenspitze der englischen Premier League. Erst einmal mussten sich die Citizens in der laufenden Saison geschlagen geben, und das gegen die Reds aus Liverpool. Die Herren Sané, Sterling und Agüero treffen nach Belieben. Kevin de Bruyne spielt die Saison seines Lebens und ist auf dem besten Wege auf der Insel Spieler des Jahres zu werden. Alles gesagt?

Nicht ganz, denn der FC Basel ist ernst zu nehmen. Keine Frage, die Qualität, gerade im individuellen Bereich ist eine ganz andere. Aber in der Gruppenphase haben die Schweizer gezeigt, dass sie auch den schier übermächtigen Teams von der Insel ordentlich in die Suppe spucken können, wie der 1:0 Heimsieg gegen die Red Devils bewies.

Wie läuft es?

Der FC Basel hat ein Problem: Die Winterpause in der Schweiz geht von Mitte bis Dezember bis Anfang Februar. Da kann man leicht aus dem Tritt kommen, zumal sich über die Qualität der Schweizer Liga streiten lässt. Der Rückrundenauftakt ging dann auch gleich gegen den FC Lugano verloren. Fünf Punkte liegt man derzeit hinter dem Spitzenreiter Young Boys Bern. Gegen selbige spielt man Ende des Monats übrigens im Pokalhalbfinale.

City blieb 22 Spieltage ungeschlagen. Die Niederlage gegen Liverpool konnte dem Selbstvertrauen allerdings wenig anhaben. Seither konnte man fünf von sechs Spielen gewinnen. Im League Cup steht zudem das Finale an. Im FA Cup steht im Halbfinale und den Rest der Premier League grüßt man von der Tabellenspitze – mit 16 Punkten Vorsprung auf Platz zwei.

Die Stimmen:

Vincent Kompany (Manchester City Kapitän): „Ich will nicht sagen, dass es eine Frage der Zeit ist, weil manche Klubs die Champions League (Anm. d.Red.) nie gewinnen. Aber wenn wir jedes Jahr mit diesem Selbstbewusstsein spielen, dann bin ich mir sicher, dass wir es, wenn nicht dieses Jahr, irgendwann schaffen. Wir versuchen die etablierten Größen wie Barcelona, Bayern und Madrid zu stürzen. Alle anderen Mannschaften die es versucht haben, sind gescheitert.“

Marek Suchy (FC Basel Kapitän): „Wir müssen kompakt stehen, denn er kann von überall Tore schiessen. Jeder Meter zählt, wir dürfen ihm keinen Raum lassen. Das wird eine große Herausforderung für uns. Meine Erfahrung, die ich gesammelt habe, ist vor allem vor dem Spiel wichtig. In der Kabine. Auf dem Platz ist nicht mehr entscheidend, wieviele Spiele man hat. Das gibt dir nicht automatisch mehr Qualität. Ich hoffe aber, dass ich der Mannschaft helfen kann.“

Die möglichen Aufstellungen