Onefootball
Helge Wohltmann

Von Augsburg geliehen – Darum entschied sich Rieder für 1860 München


Beim FC Augsburg war es nach den Verpflichtungen von Tin Jedvaj und Felix Uduokhai sehr eng für Tim Rieder geworden. Der Innenverteidiger ließ sich deshalb an 1860 München ausleihen.

„Tim Rieder ist uns mehr oder weniger zugelaufen“, sagte der Aufsichtsratsvorsitzende von 1860, Saki Stimoniaris, in der Pressemitteilung des Klubs. Neben der räumlichen Nähe der beiden Klubs und der Chance auf Einsatzzeiten habe es aber noch einen weiteren Grund gegeben, warum der heute 26-Jährige sich dem Drittligisten anschloss.

„Er wollte unbedingt unter Daniel Bierofka spielen. Dafür bedanke ich mich bei Daniel recht herzlich. Er ist für unseren Verein ein großes Zugpferd“, erklärte Stimoniaris.

Eigentlich hatten die Löwen weitere Neuzugängen bereits abgehakt, dann aber kurzfristig noch neue Gelder aufgetan, da Investor Hasan Ismaik bei vorherigen Transfers das Scheckbuch zückte:  „Ich möchte mich ausdrücklich bei Hasan Ismaik für seine ununterbrochene Unterstützung bedanken. Er hat nicht nur in vollem Umfang Prince Owusu und Timo Gebhart finanziert, sondern auch mitgeholfen, dass Aaron Berzel weiter unter Vertrag genommen werden konnte.“

Nun stehe ein Kader, mit dem der Klassenerhalt gelingen könne.