Onefootball
Niklas Levinsohn

VfB-Coach Walter lobt seine ehemals „schlechten“ Verteidiger


Der VfB Stuttgart grüßt derzeit von der Tabellenspitze der 2. Bundesliga. Auch weil die Verteidigungsreihe der Schwaben immer stabiler steht.

Mit sieben Gegentoren stellt der VfB Stuttgart bislang gemeinsam mit dem HSV die beste Defensive der 2. Bundesliga. Dabei stand an den ersten fünf Spieltagen nur einmal hinten die Null, als beim Remis in Aue auch vorne die Null stand. In den restlichen Partien kassierte die Abwehr des Bundesliga-Absteigers stets mindestens ein Gegentor. Besser sah es dagegen in den vergangenen beiden Spielen aus, sowohl die Fürther als auch die Bielefelder konnten die Hintermannschaft um Gregor Kobel nicht überwinden.

Eine positive Entwicklung, die laut dem Portal ‚Echo24‘ nun auch Coach Tim Walter auf gewohnt launische Art und Weise kommentierte: „Vorher waren die Jungs schlecht, jetzt machen sie es gut!“ Die Leistungssteigerung der VfB-Abwehr erklärt sich der 43-Jährige auch durch den gesunden Konkurrenzkampf beim aktuellen Tabellenführer der 2. Liga: „Die Jungs auf der Bank können auch alle spielen. Sie machen ihnen Druck. Sie müssen also weiter Gas geben im Training und versuchen natürlich immer weniger Fehler zu machen.“

Die Chancen, dass sich die Zu-Null-Serie der Stuttgarter am Freitagabend fortsetzt, stehen derweil gar nicht so schlecht. Mit Schlusslicht Wehen Wiesbaden ist schließlich ein auf dem Papier dankbarer Gegner in der Mercedes-Benz-Arena zu Gast.