CL: United mit Wunschergebnis ins Sevillaspiel, Wundertüte in Rom

Onefootball Helge Wohltmann

Nach dem 0:0 im Hinspiel erwartet Sevilla am Dienstagabend eine schwere Begegnung beim Mourinho-Team Manchester United. Der AS Rom empfängt Schachtar Donezk und muss versuchen nach der 2:1-Niederlage zurückzuschlagen.

ManUnited gegen FC Sevilla

Voraussichtliche Aufstellungen

MAN: De Gea – Valencia, Bailly, Smalling, Young – McTominay, Matić – Mata (Pogba), Sánchez, Rashford – Lukaku

SEV: Rico – Navas, Mercado, Lenglet, Escudero – Pizarro, N’Zonzi – Sarabia, Banega, Correa – Muriel

So läuft es für die Teams

Die Red Devils sind gerade gut in Form und gewann die letzten drei Spiele in der Premier League. José Mourinho hat der Mannschaft inzwischen seinen Stil eingeprägt und zuletzt Liverpool mit 2:1 geschlagen. Wenig überraschend steht United damit auf dem zweiten Platz in der Tabelle. Das 0:0 aus dem Hinspiel klingt erstmal nach einem guten Ergebnis für Sevilla, die nun durch die Auswärtstorregel Vorteile haben, allerdings ist es normalerweise auch Mourinhos Wunschresultat für Auswärtsspiele.

Gegen die unheimlich heimstarken Engländer wird es für Sevilla extrem schwer. Die Andalusier haben in dieser Saison sowieso mit kurios schwankenden Leistungen zu kämpfen. Zwei Niederlagen aus den letzten vier Partien musste man zuletzt hinnehmen. In den Spitzenspielen gegen Valencia (0:2) und vor allem gegen Atlético Madrid (2:5) sah man ganz alt aus.

Das können wir erwarten

United hat eine ganz klare Spielidee: Im Mittelfeld haben sie Spieler, die das Spielgerät präzise nach vorne spielen können, ohne aber in diesem Bereich besonders hervorzustechen. Spielmacher Paul Pogba steht zwar im Kader, wird aber wohl nicht beginnen und in dem Fall wahrscheinlich durch Juan Mata ersetzt, der als Ballverteiler fungieren wird. Vorne gibt es mit Lukaku einen klaren Fixpunkt, der Bälle festmachen oder aber mit dem Kopf verlängern kann und dadurch die schnellen Außen einsetzt.

Sevilla ist in dieser Saison hingegen äußerst defensivschwach, weshalb sich durchaus Möglichkeiten für die Hausherren auftun werden. Es ist davon auszugehen, dass Mourinho diese Schwachstellen genau analysiert hat und sie gezielt attackieren wird. Den Gästen hilft es auch nicht, dass der zum Rechtsverteidiger umfunktionierte Jesus Navas nicht einsatzfähig ist.

AS Rom gegen Schachtar Donezk

Voraussichtliche Aufstellungen

ROM: Alisson – Florenzi, Manolas, Fazio, Kolarov – Nainggolan, De Rossi, Strootman – Cengiz Ünder, Džeko, Perotti

DON: Pyatov – Butko, Ordets, Rakitskiy, Ismaily – Fred, Stepanenko – Marlos, Taison, Bernard – Ferreyra

So läuft es für die Teams

Ähnlich wie Sevilla hat die Roma vor allem mit der Konstanz zu kämpfen. Das 4-3-3-System von Eusebio Di Francesco will noch nicht so richtig funktionieren. Leistungsträger der Vergangenheit, wie etwa Radja Nainggolan, haben entweder ihre Rolle noch nicht gefunden oder sind körperlich nicht mehr in der Lage, über eine gesamte Saison hinweg voranzugehen. An Daniele De Rossi nagt der Zahn der Zeit, während Kevin Strootman unter den Folgen seiner zahlreichen (Knie-)Verletzungen leidet.

Schachtar kam aber mal so richtig gut aus der Winterpause und gewann jedes Spiel. In der Liga kassierten sie in vier Begegnungen nicht ein Gegentor und markierten selber 16 Treffer. Im Hinspiel profitierten sie sicher auch von der für die Römer ungewohnten Kälte, allerdings muss auch festgehalten werden, dass Donezk erst ein Spiel nach über zweimonatiger Winterpause bestritten hatte und noch nicht wieder im Rhythmus war.

Das können wir erwarten

Eine besser eingespielte Donezk-Mannschaft, was die Partie noch einmal um einiges interessanter machen sollte als das Hinspiel. Von den Römern weiß man nicht so recht, welches Gesicht sie zeigen werden, umso aufregender könnte es aber für den Zuschauer werden. Dieses Spiel ist eine echte Wundertüte.