Onefootball
Matti Peters

Transfernews: Reals Mega-Offerte für Neymar, Bosz soll verlängern


Der Donnerstag hat uns wieder einige abgeschlossene Verpflichtungen und natürlich auch ein neuen Schwung Gerüchte gebracht.

Die Transfers des Tages

Fortuna Düsseldorf hat den Vertrag mit Matthias Zimmermann vorzeitig bis 2024 verlängert. Schalke 04 hat derweil seinen Nachwuchsspieler Levent Mercan mit einem Profivertrag ausgestattet. Der 18 Jahre alte Mittelfeldmann, seit April U19-Nationalspieler, unterschrieb für vier Jahre bis 2023.

Yann Aurel Bisseck hat Holstein Kiel nach nur einem halben Jahr wieder verlassen. Die Kieler lösten den bis 2020 datierten Leihvertrag mit dem 1. FC Köln am Donnerstag vorzeitig auf, damit der 18 Jahre alte Innenverteidiger zum niederländischen Zweitligisten Roda Kerkrade wechseln kann. Der Hamburger SV hat den japanischen Offensivspieler Tatsuya Ito an den belgischen Erstligisten VV St. Truiden abgegeben.

Ein weiterer Japaner war unterdessen ein Thema in Spanien. Takefusa Kubo wird von Real Madrid an RDC Mallorca verliehen, dabei kam er erst im Sommer zu den Königlichen. Der Youngster soll auf der spanischen Insel Spielpraxis sammeln, um dann ab der nächsten Saison richtig einzuschlagen.

Der ehemalige Stuttgarter Geoffroy Serey Die spielt nicht länger für den FC Basel. Trotz eines Vertrags bis Sommer 2020 trennten sich der Verein und der Spieler im gegenseitigen Einvernehmen.

Auch der Kiezklub blieb am Transfermarkt nicht untätig. Der FC St. Pauli  vermeldete gleich zwei Wechsel. Matthew Penney vom englischen Zweitligisten Sheffield Wednesday kommt auf Leihbasis für ein Jahr und nach dem langfristigen Ausfall von Kapitän Christopher Avevor wurde reagiert und Innenverteidiger James Lawrence vom RSC Anderlecht nach Hamburg gelotst.

Zum Abschluss der fixen Deals noch eine weitere Vertragsverlängerung. Der FC Liverpool bindet Alex Oxlade-Chamberlain für die Zukunft. Über die genaue Vertragslaufzeit machte der Klub noch keine Angaben. Der Mittelfeldspieler schnürt seit 2017 die Fußballschuhe für die Reds.


Die Transfergerüchte des Tages

Neymar zu Barcelona? Das kann sich noch hinziehen. Die Katalanen können sich den Superstar wohl nicht leisten und streben deshalb ein Leihgeschäft an, welches Paris Saint-Germain bereits abgelehnt haben soll. Dass auch Real Madrid Interesse habe, hörte man dieser Tage nicht das erste Mal. Jetzt sollen die Königlichen Ernst gemacht haben.

Die französische ‚L’Equipe‘ berichtete, dass der spanische Rekordmeister 100 Millionen Euro plus Bale, Navas und James für Neymar geboten haben soll. Das war durchaus mit Vorsicht zu genießen, trotzdem scheint Real derzeit an einem Deal zu arbeiten. ‚Marca‘, die durchaus als realnah gilt, berichtet nun am Donnerstagmittag, dass eine Delegation der Königlichen in Paris eingetroffen ist, um einen möglichen Neymar-Deal zu verhandeln.

Bayer Leverkusen will den am Saisonende auslaufenden Vertrag mit Trainer Peter Bosz verlängern. „Das Ziel ist natürlich, dass der Trainer noch länger bei uns bleibt“, sagte Sportdirektor Simon Rolfes dem ‚kicker‘. Beide Seiten seien „sehr zufrieden“.

Laut des französischen Mediums ‚RMC Sport‘ soll die AS Monaco großes Interesse an Franck Kessie vom AC Mailand haben. Des Weiteren drängt Luis Gustavo wohl auf einen Wechsel zu Fenerbahçe. Nach Stationen bei den Bayern und in Wolfsburg zog es den Brasilianer 2017 zu Olympique Marseille. Nun könnte es für den 32-Jährigen in die Türkei gehen. Das berichtete zumindest die renommierte französische Tageszeitung ‚L’Equipe‘.

FBL-FRA-LIGUE1-MARSEILLE-NIMES-1566510520.jpg

Ein Transfertag ohne Gerücht um einen Spieler von Real Madrid wird es wohl nie geben. Der zweite Torwart Keylor Navas würde die Königlichen wohl noch gerne in dieser Transferperiode verlassen. Nach Angaben der ‚Marca‘ will sich der Costa Ricaner nicht mit der Reservistenrolle zufriedengeben. Der belgische Nationaltorwart Thibaut Courtois ist unter Trainer Zinédine Zidane gesetzt.


Das Gesprächsthema des Tages

Nach dem Bundesligaauftakt gegen Hertha beschwerte sich Renato Sanches mal wieder über seine Reservistenrolle bei Bayern München. Ein Abgang ist wohl weiter ein Thema. Jetzt könnte man mit OSC Lille einen Abnehmer gefunden haben.

Zunächst berichtete die ‚L’Equipe‘ vom Interesse der Franzosen, die ‚Bild‘ bestätigte dies unverzüglich. Seitdem ist klar, dass die Verhandlungen laufen. Laut ‚RMC Sport‘ soll Sanches sehr interessiert an einem Wechsel sein. Das Projekt der Franzosen soll den Portugiesen überzeugt haben.

FC-Bayern-Muenchen-v-Hertha-BSC-Bundesliga-1566510585.jpg

Dem Bericht zufolge fordert der FC Bayern rund 30 Millionen Euro für Sanches. Auch von einer Leihe war zwischenzeitlich die Rede. Die ‚Bild‘ vermeldete aber am frühen Nachmittag mit Bezug auf das Umfeld des Mittelfeldspielers, dass es definitiv um einen Verkauf von Sanches geht. Unterschrieben ist aber noch nichts.


Das Quatschgerücht des Tages

Dass Jadon Sancho von Borussia Dortmund auf der Insel und auch sonst überall auf dem Radar sein soll, ist natürlich nicht abwegig, aber dass der junge Engländer bereits im Winter für 110 Millionen Euro zu Manchester United wechseln könnte, scheint vom britischen Boulevardblatt „The Sun“ schon sehr weit hergeholt.

BVB-Boss Watzke will die Personalie Sancho zwar jeden Sommer neu beurteilen, aber im Winter wird er auch bei solchen Summen nicht schwach werden – allein schon weil ein entsprechender Gegenwert eher selten vor der Rückrunde gefunden wird.