Onefootball
Jan Schultz

Transfernews: Kabak zu Schalke, Rabiot schon in Turin


Heute öffnet unter anderem in Deutschland, Italien und Spanien das Transferfenster. Gerüchte und Wechsel gab es aber auch schon gestern.

Transfers des Tages

Das größte Ausrufezeichen setzte am Sonntag der FC Schalke 04. Auf der Mitgliederversammlung verkündeten die Gelsenkirchener die Verpflichtung von Ozan Kabak. Dank einer Ausstiegsklausel kostet der Verteidiger 15 Millionen Euro. Im Rennen um den Mann, der mit dem VfB Stuttgart nicht in die 2. Liga gehen wollte, hat sich Schalke unter anderem gegen den FC Bayern und den AC Milan durchgesetzt.

Fortuna Düsseldorf hat Dawid Kownacki erneut ausgeliehen. Der Pole kommt von Sampdoria Genua, lief aber bereits in der vergangenen Rückrunde für F95 auf. Diesmal sicherte sich Düsseldorf eine Kaufoption, die nach einer bestimmten Anzahl an Einsätzen automatisch greift und den Stürmer bis 2023 an den Klub bindet.


Gerüchte des Tages

Mehr als ein Gerücht, aber eben auch noch nicht endgültig durch: Der Wechsel von Adrien Rabiot. Der französische Mittelfeldmann hat seinen auslaufenden Vertrag bei PSG nicht verlängert und steht nun vor der Unterschrift bei Juventus Turin. Neben dem Medizincheck ist jenes Autogramm aber wohl das einzige, was noch fehlt. Denn am Sonntag landete er bereits in Turin.

Christopher Nkunku von PSG wird schon seit Längerem mit einem Wechsel zu RB Leipzig in Verbindung gebracht. Laut ‚RMC Sport‘ ist die Sache mittlerweile durch: Der Youngster wechselt für 15 Millionen Euro nach Sachsen und unterschreibt einen Fünfjahresvertrag.


Gesprächsthema des Tages

Vor zwei Jahren schockte Neymar mit seinem Wechsel zu PSG die ganze Fußballwelt. Der Brasilianer plant diesen Sommer offenbar ähnliches, denn er will bekanntermaßen zum FC Barcelona zurückkehren. Dabei müssen aber natürlich auch die Franzosen mitspielen.

Diesbezüglich scheint sich nun etwas zu tun. Denn nach Informationen der spanischen ‚Sport‘ soll der französische Klub im Sommer verhandlungsbereit sein. Dabei müsse sich der FC Barcelona aber enorm strecken und neben einer hohen Ablösesumme auch noch den einen oder anderen Spieler in den Deal einbinden. Kandidaten gibt es genügend: Philippe Coutinho, Ousmane Dembele, Ivan Rakitic und Samuel Umtiti werden allesamt genannt. Es dürfte also auch in den kommenden Tagen ein heißes Thema bleiben.


Quatschgerücht des Tages

In den letzten Monaten wurde Christian Eriksen immer wieder mit einem Wechsel zu Real Madrid in Verbindung gebracht, spanischen Medienberichten zufolge schien nur die Ablösesumme ausschlaggebend zu sein. Der Däne will demnach zu den Madrilenen, die nach einer enttäuschenden Saison gerade wieder groß einkaufen.

FBL-EUR-C1-TOTTENHAM-LIVERPOOL-1561932868.jpg

Der ‚Evening Standard‘ bringt nun plötzlich aber auch Manchester United ins Gespräch. Die Spurs seien demnach bereit, den Mittelfeldmann für 80 bis 90 Millionen zu verkaufen. Aber ob der Däne freiwillig auf die Champions League verzichtet, um sich ausgerechnet Manchester United anzuschließen. Ein Verein mit einem großen Namen, der in den letzten Jahren aber deutlich verblasst ist.