Transfernews: Fabregas ins Fürstentum, Pogba gegen Costa?

Onefootball Niklas Levinsohn

Freunde, es ist Wochenende. Aber was heißt das schon in der Welt des Fußballs? Deswegen kommen hier die wichtigsten Transfernews des Vortages auf einen Blick.


Transfer des Tages

Thierry Henry rüstet gewaltig auf. Nach Schalkes Naldo wechselt auch Cesc Fàbregas ins Fürstentum, wo er einen Vertrag bis 2022 unterschreibt. Gemeinsam mit dem Spanier wollen sich die Monegassen aus der Abstiegszone der Ligue 1 befreien. „Es ist mir eine große Freude, bei der AS Monaco zu spielen, einem neuen Projekt für mich. Das Team ist von hoher Qualität mit jungen Spielern und einem jungen Trainer. Ich bin hier, um dem Team zu helfen“, verkündete der 31-Jährige im offiziellen Vereinsstatement.

Die heißesten Gerüchte

Laut der ‚Sport Bild‘ soll der VfB Stuttgart an einem klubinternen Rekordtransfer arbeiten. 11 Millionen Euro ist den Schwaben angeblich Galatasarays Ozan Kabak wert. Der Innenverteidiger wird dem Vernehmen nach jedoch auch von der AS Rom umworben.

FC-Schalke-04-v-Galatasaray-UEFA-Champions-League-Group-D-1547243961.jpg

Nach der Demission von José Mourinho sollte man meinen, dass einem Happy End zwischen Manchester United und dem wiedererstarkten Paul Pogba nichts mehr im Wege steht. Doch in Italien halten sich weiter eifrig die Gerüchte, Ex-Verein Juventus Turin würde mit einer Rückholaktion liebäugeln. Auch United soll von der Idee nicht ganz abgeneigt sein, wenn dafür Douglas Costa im Gegenzug zu den Red Devils wechseln sollte.

Unter dem Motto „Zurück zur Ex“ scheint auch dieses Gerücht zu stehen. Wie die spanische ‚El Mundo‘ wissen will, soll sich PSG-Star Neymar in den vergangenen Monaten mehrfach beim FC Barcelona erkundigt haben, ob sie denn nicht Lust hätten, ihn wieder in ihren Reihen spielen zu sehen. Dafür müsste jedoch mindestens ein Hochkaräter im Kader der Katalanen weichen, am ehesten der bisher nicht restlos überzeugende Philippe Coutinho.

Gesprächsthema des Tages

Der argentinische Sportsender ‚TyC Sports‘ behauptet, Leonardo Balerdi werde morgen nach Deutschland fliegen, um bei Borussia Dortmund den Medizincheck zu absolvieren und seinen Vertrag zu unterschreiben. So oder so ist davon auszugehen, dass der Argentinier früher oder später im BVB-Dress zu sehen sein wird. Damit würde der Tabellenführer kurz vor Rückrundenbeginn noch mal die Optionen in der Defensive erhöhen.

FBL-GER-ARG-BUNDESLIGA-DORTMUND-BALERDI-1547243997.jpg

Quatschgerücht des Tages

Die bescheidenen Abschlussqualitäten von Álvaro Morata sind inzwischen längst zu einem Internet-Meme geworden. Chelseas spanischer Stürmer ist schon seit einer ganzen Weile so etwas wie die personifizierte Glücklosigkeit. Da kann einem schon mal der Kaffee hochkommen, wenn die spanische Zeitung ‚Sport‘ den 26-Jährigen plötzlich mit einem Leihwechsel zum FC Barcelona in Verbindung bringt.