Onefootball
Erik Schmidt

Torwart-Tango und Icardi-Flucht: Das hatte der Deadline Day zu bieten


Schluss! Aus! Vorbei! Nach der Premier League sind auch in den anderen großen Ligen bis zum 1. Januar abgesehen von vertragslosen Spielern keine Transfers mehr möglich. Am Deadline Day blühte derweil noch einmal der Handel. Wir haben die wichtigsten Wechsel zusammengefasst.

Marius Wolf geht vom BVB zu Hertha BSC

Der sowohl offensiv als auch defensiv einsetzbare Flügelspieler schließt sich den Hauptstädtern zunächst für ein Jahr an. Die Leihgebühr beträgt wohl rund zwei Millionen Euro, außerdem besitzt die Alte Dame für den in Dortmund kaum gebrauchten 24-Jährigen eine Kaufoption in unbekannter Höhe.


Martin Harnik wechselt zwischen zwei Nordrivalen

Der HSV leiht den Angreifer zunächst für eine Saison von Werder Bremen aus. Wie unter anderem die ‚Bild‘ berichtete, besteht im Aufstiegsfall eine verpflichtende Kaufoption in Höhe von rund einer Million Euro. Harnik wurde in Hamburg geboren, spielte allerdings noch nie für die Rothosen.


Luiz Gustavo zieht zu Fenerbahçe weiter

Der Brasilianer, einst in Diensten von Hoffenheim, Bayern und Wolfsburg, wechselte für eine Ablösesumme von rund sechs Millionen Euro von Olympique Marseille in die türkische Süper Lig. Der 32-Jährige ging vor zwei Jahren von den Wölfen nach Frankreich.

Olympique-de-Marseille-v-Club-Atletico-de-Madrid-UEFA-Europa-League-Final-1567489813.jpg


Henrikh Mkhitaryan schließt sich der Roma an

Der Ex-Dortmunder, auf den Arsenal-Coach Unai Emery nicht mehr baute, wird für eine Gebühr von drei Millionen Euro für eine Spielzeit in die italienische Hauptstadt verliehen. Bei der Roma erhält der 30-jährige Flügelspieler die Rückennumer 77.


Leipzig holt Patrik Schick

Der 23-jährige Angreifer kommt zunächst für eine Spielzeit von AS Rom zum Bundesligisten. Die Sachsen überweisen dafür 3,5 Millionen Euro nach Italien. Im Anschluss besitzen sie eine Kaufoption, die im Falle einer erneuten Champions-League-Qualifikation bei 29 Millionen Euro liegen soll. Diese Summer wäre ein neuer Vereinsrekord.

AS-Roma-v-UC-Sampdoria-Serie-A-1567489756.jpg


Falcao ist der neue Messias in Istanbul

Bereits am Sonntag wurde der Kolumbianer von Tausenden Galatasaray-Fans am Bosporus empfangen, am späten Montagabend folgte schließlich die Vollzugsmeldung. Der 33-Jährige kommt ablösefrei von der AS Monaco und wird in den nächsten drei Jahren mit einem Nettogehalt von fünf Millionen Euro entlohnt.


Freiburg holt den verlorenen Sohn zurück

Nachdem er in der vergangenen Rückrunde schon wieder leihweise für den Sport-Club gewirbelt hatte, ist Vincenzo Grifo nun endgültig in den Breisgau zurückgekehrt. Für sieben Millionen Euro haben die Freiburger den 26-Jährigen von der TSG 1899 Hoffenheim losgeeist. Eine Million mehr als sie vor zwei Jahren von der Borussia aus Mönchengladbach erhalten hatten.


Frankfurt tauscht Büffel gegen Portugiesen ein

Kurz vor Transferschluss vermeldeten die Hessen die Ausleihe von Ante Rebić zum AC Mailand als perfekt, auf umgekehrten Weg wechselt André Silva zu den Hessen. Beide Angreifer schließen sich ihren neuen Arbeitgebern vorerst für zwei Jahre an.


PSG und Real tanzen den Torwart-Tango

Alphonse Aréola darf wohl für eine Saison Ersatztorwart in Madrid sein. PSG hat den Schlussmann ohne Kaufoption an Real ausgeliehen. Im Gegenzug ist Keylor Navas an die Seine gewechselt, hat dort allerdings langfristig, genauer gesagt bis 2023 unterschrieben. Kostenpunkt: 15 Millionen Euro.

Real-Madrid-CF-v-Real-Betis-Balompie-La-Liga-1567489666.jpg


Mauro Icardi gelingt die Flucht aus Mailand

Bei Inter wollten sie ihn nach einem Sommer mit viel Drama und Tränen partout nicht mehr haben, PSG hat dafür noch händeringend nach einem großen Namen gesucht. Den haben sie in Person des argentinischen Angreifers gefunden, der zunächst für eine Saison ausgeliehen wird. Sollte Icardi seine Sache gut machen, können die Pariser ihn für 70 Millionen Euro fest verpflichten.