Onefootball
Stefan Buczko

Onefootball Network: Weniger Ballbesitz, dafür mehr Champions League – Hector verlängert bis 2021


Nehmt euch ein bisschen Zeit. Legt die Beine hoch. Blendet alle Belanglosigkeiten und Schwachsinn aus, und fokussiert euch auf pure Qualität. Denn unsere Redakteure haben fünf der besten Artikel dieser Woche für euch selektiert

By Stefan Buczko

Nehmt euch ein bisschen Zeit. Legt die Beine hoch. Blendet alle Belanglosigkeiten und Schwachsinn aus, und fokussiert euch auf pure Qualität. Denn unsere Redakteure haben fünf der besten Artikel dieser Woche für euch selektiert, verfasst von Experten aus dem Onefootball Fan Netzwerk. Viel Vergnügen.

 

Kommentar: Was wird aus dem Ballbesitzfußball

DORTMUND, GERMANY - AUGUST 14: Shinji Kagawa (R) of Dortmund and Javi Martinez (L) of Munich compete for the ball during DFL Supercup 2016 match between Borussia Dortmund and FC Bayern Muenchen at Signal Iduna Park on August 14, 2016 in Dortmund, Germany. (Photo by Oliver Hardt/Bongarts/Getty Images)

Rund 7,22 Millionen schauten am Sonntagabend den Supercup im Free-Tv. Die Zuschauer bekamen einen 2:0 Sieg des FC Bayern zu sehen. Was sie aber auch sahen, dass der amtierende Deutsche Meister den Sieg mit weniger Ballbesitz erlangt. Quasi ein Kulturschock für viele Bayern Fans, die das aus Guardiola-Zeiten nicht gewohnt waren. Mia San Rot fragt sich, ob die bewusste Passivität, auf die Ancelotti gegen den BVB gesetzt hat, auf Dauer erfolgreich sein kann.

 

Kramer: »Wir sind einfach zu geil auf Tore«

ROTTACH-EGERN, GERMANY - JULY 20: Christoph Kramer (L) of Moenchengladbach fights for the ball with Eric Weeger of Muenchen during the friendly match between Borussia Moenchengladbach and TSV 1860 Muenchen on July 20, 2016 in Rottach-Egern, Germany. (Photo by Johannes Simon/Bongarts/Getty Images)

Nach dem 3:1 Sieg am Dienstagabend gegen die Young Boys Bern im Stade de Suisse ist Borussia Mönchengladbach der Einzug in die Champions League-Gruppenphase kaum noch zu nehmen. Die Fohlenelf spielte sehr überzeugend und lässt Gladbach Fans positiv auf die kommende Saison blicken. So geht es auch Mittelfeldspieler Christoph Kramer. Was der Weltmeister nach dem Spiel zu sagen hatte, lest Ihr auf Torfabrik.

 

En passant: Wie Weinzierl und Heidel Ex-Coach Breitenreiter ein vernichtendes Zeugnis ausstellen

GELSENKIRCHEN, GERMANY - JUNE 21: Markus Weinzierl (L), the newly appointed head coach of FC Schalke 04 and Schalke's manager Christian Heidel pose prior a press conference at Veltins Arena on June 21, 2016 in Gelsenkirchen, Germany. (Photo by Maja Hitij/Bongarts/Getty Images)

Friede, Freude, Eierkuchen lautet momentan die Devise auf Schalke. Seitdem Manager Christian Heidel und Coach Markus Weinzierl ihr Werk tun, gibt es in Gelsenkirchen ein Gefühl des Neuaufbruchs. Ein verbales Nachtreten haben die beiden neuen natürlich nicht nötig, aber Kritik am vorherigen Trainer André Breitenreiter klingt trotzdem durch – wenn man, wie Fussball.newsgenau hinhört. 

Rückblick: Der kleine Magier zaubert Liverpool zum Sieg

LONDON, ENGLAND - AUGUST 14: Philippe Coutinho of Liverpool scores with a free kick during the Premier League match between Arsenal and Liverpool at Emirates Stadium on August 14, 2016 in London, England. (Photo by Mike Hewitt/Getty Images)

Die Premier League ist wieder da! Und es ging am ersten Spieltag direkt zur Sache. Im Duell zwischen Arsene Wenger und Jügen Klopp behielt der deutsche knapp die Oberhand. Liverpool schlug die Gunners mit 3:4 im Emirates Stadium. Dieser Sieg ging für die Reds runter wie Öl. This is Liverpool blickt zurück auf eine fulminante Partie.

Schlaubi weiß es besser

COLOGNE, GERMANY - MARCH 05: Jonas Hector of Koeln runs with the ball during the Bundesliga match between 1. FC Koeln and FC Schalke 04 at RheinEnergieStadion on March 5, 2016 in Cologne, Germany. (Photo by Sascha Steinbach/Bongarts/Getty Images)

Ein Spieler, der beim Sieg des FC Liverpool nicht mitjubelte war Linksverteidiger Jonas Hector. Auch wenn sich die Gerüchte lange um einen Wechsel des Nationalspielers zur Anfield Road rankten, unterschrieb Hector bis 2021 beim 1. FC Köln. Diese Vertragsverlängerung ist für die Rheinländer viel wert, weiß Effzeh.com.