Onefootball
Helge Wohltmann

Ter Stegen vs. Neuer: Löw schaltet sich in den Torhüter-Zoff ein


Joachim Löw hat sich zum Streit zwischen Marc-André ter Stegen und Manuel Neuer geäußert. Der Bundestrainer versucht zu schlichten.

„Wir alle können uns doch nur freuen, mit Manuel Neuer und Marc-Andre ter Stegen zwei Weltklassetorhüter zu haben“, sagte er zur ‚Bild‘. Dabei betonte er, dass Deutschland noch weitere gute Torhüter habe: „Auch Kevin Trapp und Bernd Leno sind zu außergewöhnlichen Leistungen in der Lage.“

Er äußerte aber Verständnis dafür, dass ter Stegen mit seiner Rolle auf der Bank nicht zufrieden sei: „Es ist doch klar, dass jeder einzelne ehrgeizig ist und auch spielen will, in der Nationalmannschaft brauchen und wollen wir diesen Konkurrenzkampf.“

Germany-Training-Press-Conference-1568722048.jpg

Genau diesen hatte ter Stegen nach der vergangenen Länderspielpause angezweifelt, nachdem er gegen Nordirland nicht zwischen die Pfosten durfte. „Es ist nicht einfach, eine Erklärung für das zu finden, was ich erlebe. Ich gebe in jedem Spiel mein Bestes, um die Entscheidung zu erschweren. Ich versuche trotzdem alles, aber diese Reise mit der Nationalmannschaft war ein harter Schlag für mich“, hatte der 27-Jährige danach gesagt.

Löw versucht zu beruhigen

Als ihm daraufhin von Manuel Neuer fehlender Mannschaftsgeist vorgeworfen wurde, schoss ter Stegen postwendend zurück, dass die Aussagen des DFB-Kapitäns „unpassend“ gewesen seien.

Löw versuchte nun, die Situation zu beruhigen, indem er ter Stegen Einsätze versprach: „Andy Köpke und ich stehen zu unserem Wort, dass auch Marc seine Chancen bei uns bekommen wird. Wir können seine Enttäuschung verstehen, doch es ist nun mal so, dass nur einer spielen kann.“