Tedesco findet Schalke-Fehlstart „irgendwie geil“

Onefootball Helge Wohltmann

Schalke startete mit zwei Niederlagen in die Saison und hat in der Liga zwei schwere Spiele vor der Brust. Domenico Tedesco findet trotzdem positive Aspekte an der Situtation.

Gegen Gladbach muss eigentlich schon ein Sieg her, bevor es in der Woche darauf gegen die Bayern geht. Tedesco und Schalke also mit dem Rücken zur Wand? Der Trainer ließ sich bei der heutigen PK jedenfalls nichts anmerken. Er finde die Situation als spannend und es sei „geil, da wieder ein paar Stellschrauben drehen zu können, um dann wieder die Mannschaft zu sein, die eklig ist, vor der letztes Jahr der eine oder andere Gegner Angst hatte.“ Er habe da richtig Bock drauf.

Auf die Defensive, die die Königsblauen im letzten Jahr ausgezeichnet hatte, wird er dabei wieder mehr wert legen: „Manchmal muss man einen Schritt zurück gehen, um dann wieder zwei nach vorne zu machen. Wir versuchen, unsere Werte wieder nach oben zu schrauben: Laufleistung, gewonnene Zweikämpfe, Luftduelle.“ Die Mannschaft solle Sicherheit gewinnen und dann habe Tedesco „ein paar Lösungsansätze, die Mut erfordern.“

Der Angriff soll bei aller Fokussierung auf kompaktes Verteidigen aber auch nicht vergessen werden: „Wir müssen die Jungs mehr füttern, die verhungern da vorne.“ Dann soll es auch wieder klappen mit den Siegen und den Punkten.