Onefootball
Konstantin Keller

Technischer Defekt: Panne beim Videobeweis


Der Videobeweis feierte am Freitagabend ohne Probleme sein Bundesligadebüt. Am Samstag lieferte ein technischer Defekt jedoch Wasser auf die Mühlen der Kritiker.

Denn dummerweise funktionierten die fein kalibrierten Abseitslinien nicht, was beim Spiel zwischen Wolfsburg und dem BVB direkt für Probleme sorgte.

Marc Bartra stand vor seinem sehenswerten Treffer zum 0:2 knapp an der Abseitsgrenze. Wenn man doch nur funktionierende Technik hätte, um so etwas schnell und unkompliziert festzustellen. Doch weil die Technik nicht funktionierte, wurde der Videobeweis ausgesetzt.

„Auf Grund massiver technischer Probleme des Dienstleisters Hawkeye“ komme bei drei Partien der Video-Assistent „derzeit nicht zum Einsatz“, teilt die DFL mit.

Bei den Spielen Hoffenheim – Bremen, Hamburg – Augsburg und Hertha BSC – Stuttgart fiel der Video-Assistent in der ersten Hälfte aus. Im zweiten Durchgang funktionierte der Video-Assistent in den Stadien in Hoffenheim und Berlin aber wieder. Bei den Spielen Mainz – Hannover und Wolfsburg – Dortmund konnten bei Abseits-Entscheidungen keine kalibrierten Linien erstellt werden.

Technische Hilfsmittel können das Spiel grundsätzlich sicherlich fairer und transparenter gestalten – doch dafür müssen eben alle Beteiligten sowie die involvierte Technik funktionieren.