Onefootball
Onefootball

🎙 DFB-Stimmen: „Das hätte nicht viel besser laufen können“


Kantersieg gegen Estland! Das 8:0 der DFB-Elf sorgt natürlich für gute Laune, soll aber nicht dazu führen, dass die Mannschaft wieder den Boden unter den Füßen verliert.

Marcus Sorg: „Das hätte nicht viel besser laufen können. Die Begeisterung der Mannschaft war ausschlaggebend. Wir wollten die Zuschauer begeistern, das ist uns gelungen. Solch eine Leistung ist nur mit Zusammenhalt und Motivation möglich. Ich bin sicher, der Jogi wird zufrieden sein.“

Marco Reus: „Wir hatten uns viele Tore vorgenommen. Doch diese Gegner sind für uns nicht der Gradmesser. Wir bleiben realistisch und wollen gegen Holland ähnlich gut sein.“

…zu seinem Freistoßtor: „Wahrscheinlich war es mein schönstes Länderspieltor. Wenn ich es jetzt noch mal sehe, muss ich schon sagen, dass es wahrscheinlich das schönste war.“

Manuel Neuer: „Ich bin sehr zufrieden, wir können stolz sein auf das, was wir in den beiden letzten Länderspielen gezeigt haben. Wichtig war das frühe Tor, und dann hat man gesehen, dass der Gegner nicht so stark war. Wir haben uns gesteigert, haben ein tolles Spiel gegen Holland gemacht, auch wenn wir am Ende Glück hatten, dass wir gewonnen haben. Wir wollen weiter viel arbeiten und lernen, um im Sommer 2020 eine gute Mannschaft auf den Platz zu bringen.“

Leon Goretzka: „Wir haben schon im Training gesehen, dass wir uns immer besser aufeinander abstimmen. Aber es gibt immer noch Dinge, die besser laufen können. Es kommen noch andere Gegner und andere Aufgaben.“

Joshua Kimmich: „Es hat heute sehr viel Spaß gemacht. Klar war der Gegner nicht top, aber trotzdem haben wir das richtig gut gemacht. Vor allem in der ersten Halbzeit haben wir mit wenigen Kontakten gespielt, schnell gespielt. Die Fans haben gemerkt, dass wir Bock auf Fußball haben, dass wir Bock darauf haben, viele Tore zu erzielen, dass wir eine gewisse Spielfreude und Leidenschaft reinbringen wollten. Und das haben wir heute gezeigt, die Stimmung war gut, alle hatten Spaß – bis auf den Gegner.“