Onefootball
Erik Schmidt

Schöne Geste: HSV-Team wärmt sich geschlossen im Gyamerah-Trikot auf


So etwas wie ein Wadenbeinbruch kommt definitiv nie gelegen. Noch dramatischer ist eine solche Horrorverletzung jedoch unmittelbar vor dem vermeintlichen Spiel des Jahres. So muss Hamburgs Jan Gyamerah ausgerechnet im Stadtderby beim FC St. Pauli erstmals nach der Diagnose zusehen.

Die Mitspieler des 24-Jährigen sind derweil auch in diesen harten Minuten beim Außenverteidiger und mit einer schönen Geste: Sie wärmten sich geschlossen in Gyamerah-Trikots auf.

Der Flügelspieler selbst, der von Jan Vagnoman ersetzt wird, fiebert unterdessen aus dem Krankenbett mit und drückt die Daumen. Es scheint, als sei er guter Dinge.

Wäre der Sommerzugang vom VfL Bochum fit gewesen, hätte er mit ziemlich Sicherheit in der Startelf gestanden. So wie in allen bisherigen Pflichtspielen auch.