Onefootball
Tobias Herrmann

Rasiejewski bleibt Cheftrainer in Bochum


Der VfL Bochum hat soeben bekannt gegeben, dass Jens Rasiejewski einen bis 2019 datierten Vertrag unterschrieben hat.

Der 42-Jährige war seit dem 10. Oktober für die Profis des VfL zuständig. Vorerst war Rasiejewski nur Interim-Trainer.

Mit dem neuen Vertrag spricht der Verein sein Vertrauen aus und will bis mindestens 2019 mit dem Trainer zusammen arbeiten.

„Jens Rasiejewski war bereit, in einer schwierigen Phase die Mannschaft zu übernehmen und hat in kurzer Zeit unter Beweis gestellt, dass er in der Lage ist, mit ihr erfolgreich zu arbeiten. Unter seiner Führung hat sich das Team wieder stabilisiert, vor allem in der Defensive, auch aufgrund klarer Vorgaben in puncto Spielanlage“, so VfL-Sportvorstand Christian Hochstätter.

Hochstätter weiter: „Es ist Teil unserer Philosophie, dass die eigenen U19-Trainer durch die enge Verzahnung zwischen dem Profi- und dem Talentwerksbereich in der Lage sein sollen, die Lizenzmannschaft zu übernehmen. Bei Jens Rasiejewski wird dieser Plan nun schneller umgesetzt, als wir uns das im Sommer noch vorgestellt hatten. Wir sind davon überzeugt, dass seine ruhige, sachliche und analytische Arbeit auch weiterhin zum Erfolg führen wird.“

Der Trainer selbst sagte: „„Die Herausforderung ist seit Beginn meiner Trainertätigkeit für den VfL nicht kleiner geworden, doch die Mannschaft zieht hervorragend mit und setzt die Vorgaben immer besser um. Wir sind auf einem guten Weg, um sicheren Boden unter den Füßen bekommen. Das Wesentliche wird weiterhin der gemeinschaftliche Erfolg sein. Auf dieses Ziel arbeiten wir permanent hin.“