Onefootball
Stefan Buczko

Onefootball Netzwerk: Leipzig und Hoffenheim machen die Liga spannend, Gladbach und Hamburg weiter in der Krise


Fünf der besten Artikel dieser Woche für Euch selektiert, verfasst von Experten aus dem Onefootball Fan Netzwerk. Mit dabei der BVB gegen Sporting ohne Aubameyang, dass überraschende Unentschieden von Real bei Legia und Kölns König Modeste.

Nehmt Euch ein bisschen Zeit. Legt die Beine hoch. Blendet alle Belanglosigkeiten und allen Schwachsinn aus und fokussiert Euch auf pure Qualität. Denn unsere Redakteure haben fünf der besten Artikel dieser Woche für Euch selektiert, verfasst von Experten aus dem Onefootball Fan Netzwerk. Viel Vergnügen.

Bundesliga: RB Leipzig vs. 1. FSC Mainz 05 3:1

10. Spieltag, Saison 2015/2016. Der FC Bayern thronte mit sieben Punkten an der Tabellenspitze vor Borussia Dortmund, während die drittplatzierten Schalker schon elf Punkte Rückstand auf den Bundesligaprimus hatten – gähnende Langeweile also. Nicht so am Spieltag 10 der aktuellen Saison. Mit einem 3:1 Sieg gegen Mainz 05 konnte RB Leipzig an der Tabellenspitze mit den Bayern gleichziehen und verspricht erstmals seit Jahren wieder Spannung im deutschen Oberhaus. Rotebrauseblogger schreibt, warum gute 70 Minuten gegen müde Mainzer gereicht haben.

rb-leipzig-v-1-fsv-mainz-05-bundesliga-1

Jung legt vor, Alt legt nach

Endlich mal wollte ein Team wieder in München gewinnen. Jedenfalls hat Julian Nagelsmann das so vor dem Spiel zwischen dem Vierten gegen den Ersten formuliert. Spielverlagerung.de hat das Spiel für Euch analysiert und stellt fest das Carlo Ancelottis ingame coaching locker mit seinem 28-jährigen Counterpart mithalten kann.

SINSHEIM, GERMANY - SEPTEMBER 25: Head coach Julian Nagelsmann of Hoffenheim reacts during the Bundesliga match between TSG 1899 Hoffenheim and FC Schalke 04 at Wirsol Rhein-Neckar-Arena on September 25, 2016 in Sinsheim, Germany. (Photo by Alexander Scheuber/Bongarts/Getty Images)

Wie aus Plastikmüll aus dem Ozean das neue Trikot des FC Bayern wurde

Dies ist mal anderer Trashtalk als noch zu Zeiten von Oliver Kahn und Stefan Effenberg bei den Bayern. Gegen Hoffenheim ist der Tabellenführer in einem Sondertrikot bestehend aus 100% Plastikmüll aus dem Ozean aufgetreten. Eine schöne Aktion findet Falsche Neun. Bleibt nur noch die Frage: Warum nicht immer so?

bayern-muenchen-v-tsg-1899-hoffenheim-bundesliga-2

Der Blick geht nach unten

Nach fünf Ligaspielen in Folge ohne eigenes Tor und Tabellenplatz elf kann sich Borussia Mönchengladbach zunächst nach unten orientieren. Die Fohlen haben schon neun Punkte Rückstand auf einen Champions League Platz. Es spricht momentan nicht viel dafür, dass eine große Aufholjagd ansteht, wie Torfabrik schreibt.

vfl-borussia-moenchengladbach-v-celtic-fc-uefa-champions-league

Vollendete Auflösungserscheinungen

Es gab im Vorfeld genügend Omen, dass der HSV am 10. Spieltag den Befreiungsschlag schafft. Uwe Seelers 80. Geburtstag und der Lieblingsgegner aus Dortmund standen vor der Tür. Aber auch das konnte den Hamburger Sportverein in seinem freien Fall nicht aufhalten. Markus Gisdols Truppe bleibt auf dem letzten Platz ohne Hoffnung auf Besserung. Viel schlimmer findet HSV-Arena noch: Hamburg schafft sich selbst ab.

hamburger-sv-v-borussia-dortmund-bundesliga