Onefootball
Erik Schmidt

Öztunali und Fernandes profitieren: Verzichtet Schwarz auf die Raute?


Nach dem äußerst wichtigen Dreier in Paderborn (2:1) denkt Sandro Schwarz nun über einen Systemwechsel nach. Bereits in Ostwestfalen hatte der Mainz-Coach erstmals in dieser Spielzeit auf eine Mittelfeldraute verzichtet.

Gut möglich, dass die 05er künftig also dauerhaft in einer 4-4-2-Formation auflaufen. Schließlich funktionierte beim Aufsteiger sowohl die Offensive als auch die Defensive. „In der Raute hast du mehr Ballbesitz, aber wir wollten nicht so kompliziert spielen, geradlinig und einfach zu Torchancen kommen. Dabei hilft das Flügelspiel“, erklärte Schwarz der ‚Bild‘.

Zwei Spieler profitierten bereits in Paderborn von der Umstellung: Edmilson Fernandes und Levin Öztunali. Während der Sommerzugang zentraler zum Zuge kam, konnte der ehemalige deutsche Juniorennationalspieler endlich wieder auf der Seite wirbeln und bereitete dabei beide Treffer vor.

Ob Schwarz nach der Länderspielpause in Düsseldorf also auf Änderungen an seiner Startelf verzichtet? „Das lassen wir uns offen, wir müssen flexibel sein – zumal Düsseldorf zuletzt immer sehr auf unser Spiel-System reagiert hat“, so der Übungsleiter.