Onefootball
Louis Richter

„Nicht nur Platte“: Hertha möchte mehr Standard-Spezialisten


Der ruhende Ball war in den zurückliegenden Jahren eine der großen Stärken von Hertha BSC. In der vergangenen Saison klingelte es 17 Mal nach Standards.

Nur die Bayern, der FC Schalke 04 und der Sport-Club Freiburg waren besser. Was bei Hertha also schon gut ist, soll nun noch weiter ausgearbeitet werden. Die Berliner wollen in Sachen Standards nämlich den Druck von Marvin Plattenhardt nehmen, mehrere Spieler sollen für Gefahr sagen können. Pál Dárdai sagte der ‚Bild‘: „Wir können uns nicht immer auf Marvin verlassen. Wir haben nicht viele Experten, also müssen wir üben, üben, üben.“

Der Mann hinter den Standars ist Co-Trainer Admir Hamzagic. Der hat auch bei der WM genau hingeguckt und deshalb einiges auf dem Plan: „Es war zwar nichts dabei, was ich nicht kannte, aber wir werden davon einiges in die kommende Saison einbeziehen“, so der 32-Jährige, der offensiv den Fokus auf Block-Varianten, wie sie die Engländer häufig genutzt haben, legen will, während er defensiv eine Mischdeckung aus Raum- und Mannverteidigung einstudieren möchte.

Die Kandidaten für zukünftige Freistöße und Ecken haben sich auch schon herauskristallisiert. Laut ‚Bild‘ sollen Valentino Lazaro, Palko Dárdai, Javai Dilrosun, Ondrej Duda und Vladimir Darida mehr Verantwortung übernehmen. Hamzagic dazu: „Dilrosun hat bei Manchester alle ruhenden Bälle getreten, er kann das. Auch Duda hat eine tolle Schlagtechnik.“

Um die Varianten perfekt einzustudieren, greift der Trainer dabei gerne auf Videos zurück, dann hätten „die Jungs mehr Spaß“. Aber auch die Wünsche aus der Mannschaft werden erhört: „Ich lasse sie auch selbst Vorschläge machen und setze sie mit ihnen um.“ Sollte Marvin Plattenhardt Berlin im Sommer also doch noch verlassen, sollte Hertha gewappnet sein.