Onefootball
Erik Schmidt

Mainz ist mit aller Ruhe auf Innenverteidiger-Suche


Klar ist: Der FSV Mainz 05 möchte noch einen Innenverteidiger verpflichten. Ein Transfer könnte jedoch noch etwas auf sich warten lassen.

„Die Fahndung ist schon relativ weit. Die Profile dahingehend wurden frühzeitig festgelegt“, erklärte Rouven Schröder im ‚Kicker‘. Woran es hapert? „Wir als Mainz 05 stehen natürlich nicht am Ende der Nahrungskette und können die Wartezeit nicht mit Geld verkürzen. Ich glaube, alle Positionen sind begehrt, bei den Innenverteidigern sind aber viele auf der Suche nach dem richtigen Profi. Da gilt es Ruhe zu bewahren“, so der Mainzer Sportvorstand.

Zur Hektik gibt es auch keinerlei Grund. Immerhin stehen trotz des Karriereendes von Niko Bungert mit Moussa Niakhaté, Stefan Bell, Alexander Hack und Talent Ahmet Gürleyen noch vier zentrale Verteidiger im Kader. „Alle haben schon Bundesliga gespielt, das gibt uns absolute Sicherheit“, so Schröder.

Der gesuchte Mann soll wohl – getreu der 05-Philosophie – jung und entwicklungsfähig sein. In das Raster passt auch der zuletzt gehandelte Serbo-Brasilianer Lyanco vom FC Turin, der in der vergangenen Saison an Bologna ausgeliehen war. Doch Schröder erklärte nun: „Das ist ein typischer Fall für einen Spieler, der eine Kategorie zu hoch für uns ist.“