Onefootball
Matti Peters

Leihgabe Louis Schaub vergleicht den HSV und den 1. FC Köln


Louis Schaub wechselte im Winter auf Leihbasis vom 1. FC Köln zum Hamburger SV. Jetzt sprach er über die Unterschiede beider Klubs.

„Ich würde sagen, dass wir über eine vergleichbare Qualität verfügen“, wird der Österreicher im ‚kicker‘ zitiert, als er den Aufstiegskader des Effzeh mit der aktuellen Mannschaft der Rothosen verglich.


Alle Partien gibt es ohne Abo für 3.99 Euro pro Spiel im ‚Sky‘-Livestream auf Onefootball zu sehen. Wie leicht Du die Spiele kaufen kannst, erklären wir Dir in folgendem Video.


„Ein ganz entscheidendes Plus ist: Wir haben sehr verschiedene Spielertypen. Uns fehlt kein Stilmittel, wir können auf jede Situation im Spiel reagieren, können viele Systeme spielen, haben gerade in der Offensive, ob im Angriff oder auf den Flügeln, unterschiedliche Waffen“, führte Schaub aus. „Ich mag solche Vereine, die emotionalisieren und die Leute in der Stadt bewegen. Deshalb wollte ich auch sofort nach Hamburg, als das Interesse da war.“

In der Domstadt herrschte in der Vorsaison trotz des Aufstiegs in die Bundesliga viel Unruhe. Das ging auch an den Spielern nicht spurlos vorbei. „Gefühlt war in Köln in der gesamten vergangenen Saison immer ein wenig Unruhe, obwohl wir stets oben standen“, gab der 25-Jährige einen Einblick.

Auf den HSV bezogen fügte er an:“Es ist immer entscheidend, wie der Verein intern und dann auch die Mannschaft damit umgehen. Diesbezüglich habe ich hier ein sehr gutes Gefühl.“

Falls die Hanseaten den Aufstieg schaffen sollten, könnte sie Schaub für die festgeschrieben Summe von drei Millionen Euro verpflichten. Das wäre auch im Sinne des Offensivakteurs. „Das Ziel ist natürlich ganz klar: Ich will mir die Voraussetzungen schaffen, um länger zu bleiben“, so der Linksfuß.