Onefootball
Jan Schultz

Kuriosum in der Türkei: Galatasaray verleiht Leihspieler weiter


Diese Meldung wirkt auf den ersten Blick nicht weiter spektakulär: Galatasaray schickt Kostas Mitroglou auf Leihbasis für ein Jahr zur PSV nach Eindhoven.

Beim genaueren Hinsehen wird daraus aber eine echte Kuriosität. Nicht, weil der in Deutschland aufgewachsene Stürmer erst vor einem halben Jahr in Istanbul angeheuert hatte und dort offenbar für nicht gut genug befunden wurde. Vielmehr ist der Deal deswegen so besonders, weil die Türken den 31-Jährigen zuvor selbst ausgeliehen hatten.

Der griechische Nationalspieler kam im Januar auf Leihbasis aus Marseille, wo er noch einen Vertrag bis zum Sommer 2021 besitzt. Die Türken verpflichteten ihn dabei für anderthalb Jahre, haben nun aber schon wieder genug von ihm. Die Leihe nach Eindhoven spült dem Meister immerhin noch 1,25 Millionen Euro in die Kassen. Zeitgleich zahlt Galatasaray Mitroglou aber auch noch 1,95 Millionen Euro Gehalt.

Ein solches Leih-Wirrwarr kann ganz schön verwirrend sein – und ist womöglich auch deswegen eine derartige Rarität. In Deutschland wickelten Bayer Leverkusen und der VfL Bochum bei Michael Ortega vor sieben Jahren einen ähnlichen Deal ab, mehr vergleichbare Fälle finden sich nicht.