Kostic träumt von der Königsklasse

Onefootball Tiziana Höll

In Hamburg lief es alles andere als rosig für Filip Kostic. Doch bei seiner Leihstation in Frankfurt blüht der Serbe richtiggehend auf, wird einer der fundamentalen Faktoren für den aktuellen Erfolg.


Unter Hütter machte Kostic bisher jedes Spiel, konnte sogar schon zwei Mal in der Europa League treffen. Der eigentliche Stürmer wurde in Hessen kurzerhand zum Defensivmann umgeschult. Der serbische Nationalspieler hat trotzdem hohe Ansprüche an sich und sein Team. Nach der Niederlage gegen Wolfsburg war er sehr geknickt. „Wenn wir gewonnen hätten, wären wir auf dem 2. Platz gewesen“, ärgerte sich Kostic im ‚kicker‘.

Und weiter: „Mein Traum ist es, unter die ersten Vier zu kommen, um in der Champions League zu spielen.“ Verrückt, wenn man bedenkt, dass der 26-Jährige noch vor kurzem unglücklich bei Hamburg kickte. Die Eintracht hat mit dieser zweijährigen Leihe auf jeden Fall alles richtig gemacht und falls der Linksverteidiger das Niveau halten kann, gibt es im Anschluss eine Kaufoption für 6,5 Millionen Euro.