Onefootball
Jan Schultz

Kohfeldt freut sich über Werders Pokal-Los


Werder Bremen hat für die 1. Runde des DFB-Pokals ausgerechnet Atlas Delmenhorst zugelost bekommen. Florian Kohfeldt freut sich über die kurze Anreise.

Delmenhorst grenzt direkt an Bremen, ist für den Bundestligisten also nur einen Steinwurf entfernt – sofern die Partie ob des großen öffentlichen Interesses denn nicht sogar ins Weserstadion verlegt wird. „Wir freuen uns sehr über das Los. Das Spiel ist aufgrund der Nähe für das gesamte Werder-Land etwas Besonderes“, betont der SVW-Coach auf der Vereinswebsite.

Dabei hebt er speziell die Bedeutung für ihn persönlich sowie für seinen Co-Trainer hervor: „Neben Thomas Horsch, der früher mal bei Atlas gespielt hat, ist es auch für mich persönlich toll, in meiner Heimatstadt antreten zu dürfen.“ Die speziellen Begleitumstände ändern aber nichts am Bremer Ziel. „Sportlich werden wir uns sehr gut auf dieses Spiel vorbereiten und wollen natürlich weiter kommen.“

Frank Baumann, Werders Geschäftsführer Sport, geht das Erstrunden-Duell im Pokal ebenso an: „Wir freuen uns auf dieses Pokal-Derby. Für unsere Fans ist es eine kurze Anreise, da wird einiges los sein. Aber natürlich geht es vor allem um das Weiterkommen. Das wollen und werden wir schaffen.“