Onefootball
Helge Wohltmann

Knoll: Pauli ist noch nicht „am Zittern“


Nach drei Spieltagen steht der FC St. Pauli auf einem Abstiegsrang. Für Marvin Knoll aber noch kein Grund, um in Panik zu geraten.

Natürlich gibt er zu, dass die vergangenen Spiele Spuren hinterlassen haben.“Es fühlt sich nicht gut an, wenn man auf die Tabelle guckt oder auf den Punktestand“, so der 28-Jährige zur ‚Mopo‘. Panik gehe aber nicht um. „Wenn man verliert, ist die Stimmung nicht ganz oben. Aber grundsätzlich ist sie gut. Es ist ja nicht so, dass wir jetzt schon am Zittern sind, weil wir da unten stehen. Wir glauben weiter daran, dass wir in den nächsten Spielen den Bock umstoßen und endlich auch mal wieder ein Ligaspiel gewinnen.“

Das sei auch vorher schon möglich gewesen. „In den bisherigen Spielen war nicht alles schlecht.“ Vor allem die Partie gegen Stuttgart macht ihm Mut, auch wenn die Kiezkicker da noch verloren. „Ich denke, dass wir da ein gutes Spiel gezeigt und bewiesen haben, dass Potenzial in der Mannschaft steckt. Unser Plan war gut. Stuttgart hat eine hohe Qualität, wir haben dagegengehalten. So müssen wir die kommenden Spiele auch angehen.“ Dann kann eine echte Krise vielleicht noch abgewendet werden.

Helfen könnten dabei Neuzugänge. Die wollte Knoll aber nicht offensiv einfordern: „Das müssen die von oben entscheiden. Wenn man das Stuttgart-Spiel sieht, dann sieht man, die Mannschaft hat Potenzial. Aber wenn jetzt einer kommt mit einer Qualität, die wir jetzt noch nicht haben, oder die Qualität noch mal anhebt, dann ist er immer herzlich willkommen. Egal auf welcher Position.“