Onefootball
Jan Schultz

Klare Sache? Dynamo will im Pokal „nichts dem Zufall überlassen“


Am Samstag wurden die Paarungen für die 1. Runde des DFB-Pokals ausgelost. Dynamo Dresden muss bei Oberligist TuS Dassendorf ran – eigentlich eine Pflichtaufgabe.

So sieht es auch SGD-Sportgeschäftsführer Ralf Minge, der zugleich aber auch warnt: „TuS Dassendorf hat in diesem Spiel nichts zu verlieren, wir stehen in der Pflicht.“ Erst im Vorjahr erlitten die Sachsen ein peinliches Aus in der 1. Runde gegen den SV Rödinghausen.

Genau das soll dem Zweitligisten in der anstehenden Saison nicht wieder passieren. „Wir werden uns den Gegner sehr genau anschauen und nichts dem Zufall überlassen“, kündigt Minge an, der aber auch weiß: „Letztlich wird es darum gehen, dass wir den unbedingten Willen zeigen, eine Runde weiterzukommen. Das haben wir letztes Jahr vermissen lassen, und sind dafür bestraft worden.“

Für die chronisch klammen Dresdner ist der Pokal eine wichtige Einnahmequelle, ein frühes Aus würde daher nicht nur in sportlicher Hinsicht schmerzen. Die Sachsen wissen aber ebenso, wie sich positive Überraschungen anfühlen. Genau so etwas will Minge dieses Jahr wieder sehen: „Der DFB-Pokal ist ein sportlich und wirtschaftlich attraktiver Wettbewerb. In einem Spiel ist immer alles möglich, das haben wir 2014/15 gegen Schalke und Bochum gesehen. Das Ziel ist ganz klar, solange wie möglich dabei zu bleiben.“