Onefootball
Erik Schmidt

Horrordiagnose für Gyamerah: HSV-Verteidiger bricht sich Wadenbein


Nach einer schweren Verletzung von Jan Gyamerah war das Vormittagstraining des Hamburger SV am Mittwoch abgebrochen worden. Inzwischen gaben die Hanseaten die Horrordiagnose bekannt.

Der 24-Jährige hat sich einen Bruch des linken Wadenbeins zugezogen und wird noch heute operiert. Während der Einheit war der Außenverteidiger ohne jegliche Fremdeinwirkung umgeknickt. Gyamerah war nach der ersten Notfallbehandlung durch die Physiotherapeuten des Vereins unverzüglich ins Klinikum gebracht worden.

„Die Verletzung ist ein großer Schock für uns alle. Es tut uns unglaublich leid für Jan, der sich menschlich und spielerisch großartig bei uns integriert hat und nach kurzer Zeit ein wichtiger Bestandteil unserer Mannschaft wurde. Wir werden alles dafür tun, um ihn in der schweren Reha-Phase bestmöglich zu unterstützen und haben vollstes Vertrauen in unsere medizinische Abteilung“, erklärte HSV-Sportvorstand Jonas Boldt in einer öffentlichen Mitteilung des Klubs.

Gyamerah wechselte erst im Sommer vom VfL Bochum nach Hamburg und stand für die Rothosen in allen bisherigen sechs Pflichtspielen in der Startelf. Nach der schlimmen Verletzung wird er Trainer Dieter Hecking nun monatelang nicht zur Verfügung stehen.