Onefootball
Erik Schmidt

Gnabry erklärt Topform, Gündogan und Werner zurück im Training


Gute Nachrichten gab es schon vorab: Ilkay Gündogan und Timo Werner nahmen am Freitag wieder am Training der DFB-Elf teil. Im Anschluss stellten sich Serge Gnabry, Kai Havertz sowie Marco Reus den Journalisten.

Während die beiden Akteure aus München und Leverkusen beim 2:2-Remis gegen Argentinien nicht nur auf dem Platz standen, sondern auch trafen, hatte der Dortmunder aufgrund von Knieproblemen pausieren müssen. Einem Einsatz des 30-Jährigen am Sonntag in Estland steht allerdings nichts im Wege. „De letzten beiden Tage waren schmerzfrei, ich kann definitiv spielen“, erklärte Reus.

Kranker Stark fehlt weiterhin

Ob der Offensivakteur direkt in die Startelf zurückkehrt, bleibt abzuwarten. Definitiv gesetzt ist hingegen Gnabry. Zum einen stellte der Bundestrainer dem 24-Jährigen unlängst eine Stammplatzgarantie aus, zum anderen befindet sich der flinke Angreifer aktuell in Topform. „Wir haben einfach Spaß und natürlich habe ich auch einen Lauf, das kann ich nicht unter den Teppich kehren. Aber es gehört auch harte Arbeit dazu“, so Gnabry.

Im Duell mit den Südamerikanern konnte unterdessen auch Havertz Werbung in eigener Sache betreiben. Dennoch gibt sich der Youngster nach wie vor zurückhaltend. „Jeder möchte so viel spielen, wie möglich. Aber ich werde mich nicht aufdrängen, will einfach da sein, wenn ich meine Minuten bekomme. Der Rest wird von anderen Leuten entschieden“, erklärte der 20-Jährige.

Nicht ausgeschlossen, dass der zentrale Mittelfeldspieler bei den Esten für Gündogan weichen muss. Dessen Einsatz – wie auch Werners (grippaler Infekt) – ist nach muskulären Problemen realistisch. Niklas Stark (Magen-Darm-Infekt) konnte derweil noch nicht wieder mit dem Team üben.


Samsung ist offizieller Technologiepartner des DFB. Mit #kickoffthefuture begleitet Samsung Teams und Fans durchs ganze Jahr. Mehr Infos findet ihr hier.