Onefootball
Niklas Levinsohn

Für Dresden geht gegen Hannover eine kuriose Serie weiter


Dynamo Dresden empfängt am Samstagnachmittag Hannover 96. Ein Gegner, der für die Sachsen eine kuriose Serie in dieser Saison fortsetzt.

Bereits zum dritten Mal muss sich die Mannschaft von Cristian Fiél mit einem Gegner messen, der auf Wiedergutmachung erpicht ist. Während Hannover eine Reaktion nach der 0:4-Pleite gegen Nürnberg zeigen muss, hatten auch Darmstadt und Aue vor dem Duell mit den Dresdnern jeweils eine 0:4-Abreibung kassiert. Gegen die Lilien reichte es noch zu eine torlosen Unentschieden, aber gegen den Ostrivalen aus dem Erzgebirge kam Dynamo selbst mit 1:4 unter die Räder.

Entsprechend wachsam muss der aktuelle Tabellenzwölfte in die Partie gegen 96 gehen. Beim Bundesliga-Absteiger steht nämlich nicht bloß der Verein, sondern auch der Trainer mit dem Rücken zur Wand. Eine weitere Niederlage würde Mirko Slomka wohl mit hoher Wahrscheinlichkeit den Job kosten. Entsprechend akribisch und emotional dürfte der 52-Jährige seine Schützlinge einschwören. Dresden sollte also vor allem mental gewappnet sein, um nicht bald selbst der angeschlagene Boxer zu sein, vor dem Coach Fiél vor dem Aue-Desaster gewarnt hatte.