Onefootball
Erik Schmidt

Badstuber rastet bei VfB-Pleite aus und beleidigt Schiedsrichter


Den Beweis, dass die Nerven beim VfB Stuttgart aktuell blank liegen, lieferte Holger Badstuber am Sonntag noch auf dem Platz. Der Verteidiger ließ sich bei der zweiten Niederlage in Serie zu einer Beleidigung gegenüber dem Schiedsrichtergespann hinreißen.

„Ihr seid Muschis geworden“, rief der 30-Jährige den Unparteiischen nach etwas mehr als 50 Minuten entgegen. Grund für Badstubers Frust: Benedikt Kempkes hatte ihn nach seinem zweiten Foul im Duell mit Holstein Kiel (0:1) des Feldes verwiesen. Über die Stadionmikrofone war die Entgleisung des Ex-Nationalspielers deutlich zu vernehmen.

Möglich, dass auf den Defensivspezialisten nun mehr als nur die übliche Ein-Spiel-Sperre zukommt. „Ich kann schlecht beurteilen, ob die Herren vom DFB jetzt was folgen lassen. Aber wer den Fußball kennt weiß, dass es nicht immer alles zaghaft ist“, warb VfB-Coach Tim Walter auf der Pressekonferenz für Verständnis.

Üblicherweise sind laut Rechts- und Verfahrensordnung des Verbandes für Beleidigungen der Schiedsrichter Sperren zwischen zwei Wochen und drei Monaten möglich. Badstuber selbst entschuldigte sich inzwischen in den Sozialen Medien. „Hochemotionales Spiel heute. Ich habe mich ungerecht behandelt gefühlt und falsch reagiert. Das tut mir leid und ich entschuldige mich bei allen Beteiligten. Ich bin meiner Vorbildfunktion nicht gerecht geworden“, so der Sünder.

Auch Stuttgart-Sportdirektor Sven Mislintat versuchte das Ganze als Ausrutscher abzutun: „Ich hoffe, dass man das Wort nicht auf die Goldwaage legt.“ So oder so: Die Schwaben haben definitiv schon bessere Zeiten erlebt.