Onefootball
Jan Schultz

Frühstücksnews: Reus bald als Manager, Neymar ohne Freunde?


Das Transferfenster ist mittlerweile geschlossen, Zeit also für ein Comeback der Frühstücksnews. Diese fassen wie immer die wichtigsten Themen des gestrigen Tages zusammen.

Reus auf den Spuren von Susi

Michael Zorc spielte sich als langjähriger Profi von Borussia Dortmund in die Herzen der BVB-Fans, die ihn wegen seiner langen Haare einst Susi tauften. Nach seiner aktiven Karriere wechselte er ins Management seines Herzensvereins. Ähnliches plant nun offenbar auch Marco Reus. Darauf lassen zumindest dessen Aussagen bezüglich Kai Havertz schließen.

„Ich werde alles versuchen, um ihn nach Dortmund zu lotsen“, kündigte der 30-jährige Noch-Spieler gegenüber ‚Sport1‘ an und verwies dabei auch auf seine bisherigen Transfererfolge: „So, wie ich es bei Julian Brandt gemacht habe. Und ich habe mit Julian ja noch einen Verbündeten. Von daher warten wir es mal ab.“


Die Transfersaga geht weiter

Apropos Wechsel, da war doch diesen Sommer dieses eine große, beinahe täglich aufploppende Thema. Ah ja, Neymar natürlich. Der muss nun doch bei Paris Saint-Germain bleiben, auch wenn er lieber wieder die spanische Sonne genossen hätte.

FBL-FRA-LIGUE1-PSG-TRAINING-1567632346.jpg

Seine Mitspieler wiederum haben die Transferperiode wohl überhaupt nicht genossen. Laut ‚L’Équipe‘ waren sie von den anhaltenden Gerüchten regelrecht schockiert, es habe ihr Vertrauen in Neymar erschüttert. Genau das soll im Training nun zu einem Streit mit dem Brasilianer geführt haben. Da war es womöglich doch nicht so clever von den PSG-Verantwortlichen, den 27-Jährigen zu behalten.


Wäre, wäre, Fahrradkette

Oder wie war das noch gleich, Lothar Matthäus? Würde Sead Kolašinac beim FC Arsenal jedenfalls nicht ein fürstliches Gehalt von bis zu sechs Millionen Euro pro Jahr kassieren, liefe er nun womöglich wieder für den FC Schalke auf.

20-Years-Of-Eurofighter-Bedankt-Huub-1567632806.jpg

Bei den Königsblauen war der Linksverteidiger zum Profifußballer gereift, vor zwei Jahren zog es ihn dann auf die Insel. Dort war er nach den Transferaktivitäten der Gunners diesen Sommer zwischendurch aber nur die Nummer drei auf seiner Position. Schalke bemühte sich daher laut ‚Sport Bild‘ um eine Rückholaktion, der gegenüber auch Kolašinac nicht abgeneigt gewesen wäre. Letztlich scheiterte es aber am lieben Geld.


Das Video des Tages

Hattet ihr eigentlich schon mitbekommen, dass die Galatasaray-Fans richtig Bock auf Neuzugang Radamel Falcao haben? Das wurde gestern Abend bei seiner offiziellen Präsentation im Stadion noch einmal mehr als deutlich.


Das passiert heute noch

EM-Qualifikation

Armenien – Italien (18 Uhr)

Rumänien – Spanien (20.45 Uhr)

U21-Freundschaftsspiel

Deutschland – Griechenland (18.15 Uhr)