Onefootball
Jan Schultz

Frühstücksnews: Kloppo als Bundestrainer und ein Weltstar für Bayern?


Während der Länderspielpause ticken die Uhren im Fußballkosmos anders. Eine Konstante aber gibt es dennoch: Die Frühstücksnews.


Bekommen wir den Bundeskloppo?

Der Bundesjogi steht seit Jahren immer wieder in der Kritik – mal mehr, mal weniger. So oder so ist klar, dass Joachim Löw der Tätigkeit als Nationaltrainer nicht ewig nachgehen kann. Auch wenn das die Cremes einer großen Körperpflege-Marke und Haarfärbemittel übertünchen: Auch der 59-Jährige altert!

Und so stellt sich früher oder später die Frage, wer ihm nachfolgen könnte. Eindeutig früher stellte sich die Frage nun einem Journalisten, der diese prompt an Jürgen Klopp weitergab. „Wenn sich die Frage stellt, werde ich darüber nachdenken. Stand heute hätte ich keine Lust darauf, weil ich mich hier zu wohlfühle“, antwortete der Welttrainer. Kein Wunder, in Liverpool vergöttern sie ihn ähnlich wie einst in Mainz und Dortmund.


Kein Calli-Comeback

Reiner Callmund sorgte einst dafür, dass sich Bayer Leverkusen in der Bundesliga etablierte und dort zeitweise auch im Titelrennen mitspielte. Seit 2004 aber hat sich der Macher zurückgezogen, tritt seither praktisch nur noch als Experte in Erscheinung.

DFB-Cup-2015-Green-Carpet-1570729344.jpg

Der 1. FC Kaiserslautern wollte das nun ändern und den Routinier für eine Führungsrolle gewinnen. Der lehnte aber dankend ab. „Das tue ich meiner Familie nicht mehr an“, erklärte er gegenüber der ‚Bild‘. Dafür hatte er aber einen Rat parat: „Da müssen junge, unverbrauchte Leute ran.“


Schnäppchen-Star für den FCB?

Für relativ kleines Geld sicherten sich die Bayern zuletzt unter anderem die Dienste von James Rodríguez und Philippe Coutinho. Folgt demnächst der nächste Profi – und diesmal womöglich gar als Festverpflichtung? Laut ‚as‘ ist dies nicht ausgeschlossen, denn die Bayern haben demnach Christian Eriksen auf dem Schirm.

Tottenham-Hotspur-v-Bayern-Muenchen-Group-B-UEFA-Champions-League-1570729696.jpg

Der Däne steht bei Tottenham noch bis zum Ende der Saison unter Vertrag und machte zuletzt keinen Hehl daraus, eine neue Herausforderung zu suchen. Der FCB könnte demnach im nächsten Sommer anklopfen. Dann könnte es allerdings auch schon zu spät sein, weil Real Madrid den Dänen laut ‚Marca‘ sogar schon im Winter haben will.


Das Video des Tages

Franck Ribéry hat sich in Italien bestens eingelebt. Im September wurde der Franzose zum Spieler des Monats gewählt, bei einer Autogrammstunde seines Klubs hatte er daher nun alle Hände voll zu tun.


Das passiert heute noch

EM-Qualifikation

Island – Frankreich (20.45 Uhr)

Türkei – Albanien (20.45 Uhr)