Onefootball
Erik Schmidt

Flüchtet Dynamos Röser nach Transferoffensive zum FCK?


Mit Alexander Jeremejeff und Luka Stor hatte sich Dresden zuletzt gleich doppelt im Angriff verstärkt. Leidtragender der Dynamo-Transferoffensive ist Lucas Röser. Den 25-Jährigen könnte es nun noch nach Lautern verschlagen.

Bereits seit Anfang Juni bemüht sich der FCK um eine Verpflichtung Rösers, der in der Dresdener Sturmhierarchie an Position drei abgerutscht ist und zudem auch noch Moussa Koné in seinem Rücken weiß. Im Gegensatz zum Senegalesen stand er zwar in den zurückliegenden beiden Ligapartien im Kader, kam aber nicht zum Einsatz.

Aus diesem Grund könnten die Chancen der Roten Teufel nun deutlich steigen, wie mehrere Medien aus der Pfalz berichten. Noch vor wenigen Wochen hatte Röser einen Wechsel konsequent abgelehnt und gesagt: „Das ist kein Thema.“ Gut möglich, dass inzwischen ein Umdenken eingesetzt hat.

In der 3. Liga ging der Offensivakteur bereits in der Spielzeit 2016/17 für die SG Sonnenhof Großaspach auf Torejagd und erzielte dabei 14 Treffer in 34 Einsätzen.