Onefootball
Konstantin Keller

Statistik beweist: Ecken im Fußball sind nutzlos


Über die Bedeutung von Standardsituationen im Fußball wird sich gerne der Kopf zerbrochen. Ein besonders eifriger Fan stellte jetzt auf der Plattform „reddit.com“ eine eigene statistische Erhebung online, um den Nutzen von Ecken zu errechnen. Das Ergebnis verwundert.

„Eckball. Kann Manchester United ein Tor erzielen? Sie treffen eigentlich in jedem Spiel“, ruft ein BBC Reporter in sein Mikro. Es läuft die 93. Minute im Champions League-Finale 1999 zwischen Bayern München und Manchester United. David Beckham läuft an. Der Rest ist einer der magischsten Fußballmomente aller Zeiten. Aber war das am Ende alles nur purer Zufall? Eine Untersuchung zeigt: Ja!

Der Nutzer „Hesussavas“ erklärte, er sei sein ganzes Leben lang davon überzeugt gewesen, Ecken würden eine große Wahrscheinlichkeit mit sich bringen, den Ball im Netz zappeln zu sehen. Inzwischen sieht er sie laut eigener Aussage jedoch eher als Folge eines gescheiterten Angriffs.

Ein Fachbuch brachte die Idee

Das Buch „The Numbers Game: Why everything you know about soccer is wrong“ von Chris Anderson und David Sally brachte bei dem User jedoch einen Gedanken in Gang. Die beiden Autoren versuchten in einem der Kapitel eine simple Aussage zu beweisen: „Ecken führen zu Abschlüssen, Abschlüsse führen zu Toren. Also führen Ecken zu Toren.“

Anderson und Sally untersuchten 134 Spiele der englischen Premier League in der Saison 2010/11 und ermittelten dabei interessante Ergebnisse.

Nur 20 Prozent der Ecken in den beobachteten Partien führten zu Abschlüssen aufs Tor – und nur zehn Prozent dieser Abschlüsse landeten tatsächlich im Netz. Kurz gesagt also: Nur zwei Prozent aller Ecken führten zu Toren!

Dieses Ergebnis weckte bei „Hesussavas“ den Drang, eigene Untersuchungen in anderen Ligen durchzuführen.

Mithilfe der Daten der Statszone von „fourfourtwo.com“, die der User dann mithilfe eines Datensammelprogrammes, das er selbst geschrieben hatte, in einem langwierigen Prozess sammelte, begann er seine eigenen Erhebungen.

Datensammlung aus tausenden Fußballspielen weltweit

So sammelte er letztlich die Daten aus 11.234 Fußballspielen aus der englischen Premier League, der deutschen Bundesliga, der italienischen Serie A, der spanischen Primera División, der französischen Ligue 1, der US-amerikanischen MLS, der Champions League, der Europa League, der australischen A-League sowie der Weltmeisterschaft 2014 und den Europameisterschaften 2012 und 2016.

In allen analysierten Partien wurden insgesamt 115.199 Ecken ausgeführt. Davon führten letztlich gerade einmal 1.459 un- oder mittelbar zum Torerfolg – das entspricht 1,27 Prozent, ein verschwindend geringer Wert.

Weitere – Standardspezialisten deprimierende – Zahlen, die der Nutzer ermittelte: 57,3 Prozent aller Ecken in den untersuchten Spielen führten zum Ballverlust der attackierenden Mannschaft. Nur 8,25 Prozent der Chancen, die aus Ecken entstehen, resultieren tatsächlich in einem Torerfolg. Und durchschnittlich muss ein Team 15,4 Partien darauf warten, einen Treffer nach einer Ecke zu erzielen.

Zahlenspielerei bleibt dennoch nur Zahlenspielerei

Wenn wir es nicht besser wüssten, würden wir euch also an dieser Stelle empfehlen, beim nächsten Stadionbesuch oder der nächsten Liveübertragung eures Vereins, Standardsituationen zu nutzen, um schnell frische Getränke zu besorgen oder mal kurz eure E-Mails zu checken. Aber zum Glück sind solche Zahlenspielereien ja im Endeffekt immer noch nur Spielereien. Fragen wir mal Sergio Ramos.

Zumal dieser Sport immer noch davon lebt, das Unwahrscheinliche geschehen zu lassen, Statistiken zu widerlegen und uns immer wieder – positiv wie negativ – kopfschüttelnd zurücklässt. Und so werden wir wohl alle auch bei der nächsten Ecke unseres Teams auf einen Treffer hoffen und bei denen gegen uns zittern . Daran wird wohl keine Statistik der Welt etwas ändern.

Wer sich die gesamten Zahlen und Rechercheergebnisse anschauen will findet sie hier und hier.