Onefootball
Erik Schmidt

Europa League, Teil II: Hessische Minimalisten, Eklat in Luxemburg


Eintracht Frankfurt sicherte sich am Donnerstagabend in einer umkämpften Partie bei Vitoria Guimarães den ersten Dreier der laufenden Europa-League-Saison. In Luxemburg gab es derweil eine lange Spielunterbrechung.

F91 Dudelange – Qarabag Agdam 1:4 (0:3)

Sportlich bot das Duell in Luxemburg nur wenig Gesprächsstoff. Schließlich ließ der aserbaidschanische Serienmeister den Hausherren nicht den Hauch einer Chance. Für Aufregung sorgte unterdessen eine rund 30-minütige Spielunterbrechung während der ersten Halbzeit.

So flog im Anschluss an den zweiten Treffer eine Drohne samt politischer Botschaft über den Platz. Deutlich zu erkennen war dabei eine Fahne Bergkarabachs. Dies ist eine Region zwischen Armenien und Aserbaidschan, in der mehrheitlich Armenier leben. In der Folge verschafften sich mehrere Gäste-Fans Zugang zum Innenraum. Während das Sicherheitspersonal versuchte, die Situation zu beruhigen, verschwanden beide Teams in den Kabinen. Selbst ein Abbruch stand zur Debatte. Die Begegnung konnte dann aber doch fortgesetzt und ohne weitere Zwischenfälle beendet werden.


Vitoria Guimarães – Eintracht Frankfurt 0:1 (0:1)

In einer schwachen ersten Halbzeit überzeugten die Hessen mit Effektivität. Eine Standardsituation sorgte für die Führung: Der zuletzt wenig berücksichtigte Evan Ndicka hatte per Kopf den Eckball von Djibril Sow eingenickt. Defensiv war die Eintracht derweil nicht sonderlich gefordert.

Daran änderte sich auch nach dem Seitenwechsel nur wenig. Erst in der Schlussphase gestaltete sich das Geschehen offener. André Silva und Filip Kostic besaßen dabei die besten Gelegenheiten, verpassten es aber, den Deckel draufzumachen. Trapp-Ersatz Frederik Rönnow wurde dank seiner guten Vorderleute kaum gefordert. Nach der Niederlage zum Auftakt gegen Arsenal (0:3) konnten sich die Frankfurter über ihre ersten drei Zähler freuen. Die Gunners ließen unterdessen auch Standard Lüttich (4:0) nicht den Hauch einer Chance.

Tor: 0:1 Ndicka (36.)


Die weiteren Ergebnisse

FC Sevilla – APOEL Nikosia 1:0 (1:0)

Malmö FF – FC Kopenhagen 1:1 (0:1)

FC Lugano – Dynamo Kiew 0:0

FC Arsenal – Standard Lüttich 4:0 (3:0)

Trabzonspor – FC Basel 2:2 (1:1)

FK Krasnodar – FC Getafe 1:2 (0:1)

Rosenborg Trondheim – PSV Eindhoven 1:4 (0:3)

Sporting Lissabon – LASK Linz 2:1 (0:1)

Lazio Rom – Stade Rennes 2:1 (0:0)

Celtic Glasgow – CFR Cluj 2:0 (1:0)