Onefootball
Erik Schmidt

Europa League: Herrmann rettet Gladbach spät, zäher Wölfe-Auftritt


Eine neuerliche Pleite und somit fast schon das frühzeitige Aus im Wettbewerb konnte Borussia Mönchengladbach erst in der Nachspielzeit verhindern. Wolfsburg mühte sich derweil in Frankreich zu einem Punktgewinn.

AS St. Etienne – VfL Wolfsburg 1:1 (1:1)

Nach einem Pervan-Patzer gerieten die Wölfe bereits zeitig in Rückstand. Doch William machte den Fehler seines Keepers schon im direkten Gegenzug wett. Nach feiner Flanke von Maximilian Arnold nickte ausgerechnet der 1,71 Meter kleine Brasilianer per Kopf ein. In der Folge sorgte nur noch ein Ellenbogenschlag von Robert Beric gegen Jeffrey Bruma für Aufregung. Während der AS-Angreifer dafür lediglich die Gelbe Karte sah, konnte der Niederländer mit einem Kopfverband weitermachen.

Auch nach dem Seitenwechsel hielt sich der Unterhaltungswert dieser Paarung in Grenzen. Wenn es spannend wurde, dann war dafür die wacklige VfL-Defensive verantwortlich. Zunächst konnten die Hausherren Abstimmungsprobleme zwischen Pervan und Knoche nicht nutzen, dann sorgte Tisserand beinahe für ein Eigentor. Demnach war die Punkteteilung für die Niedersachsen durchaus zufriedenstellend.

Tore: 1:0 Kolodziejczak (13.), 1:1 William (15.)


Istanbul Basaksehir – Borussia Mönchengladbach 1:1 (0:0)

Den 100. Auftritt der Vereinsgeschichte in diesem Wettbewerb begannen die Fohlen relativ nervös. Schließlich stand das Team nach der 0:4-Niederlage zum Auftakt gegen Wolfsberg bereits etwas unter Druck. So kamen die Hausherren im ersten Abschnitt zu den wesentlich besseren Gelegenheiten. Allerdings zeigte sich Gladbach-Keeper Yann Sommer mehr als einmal auf dem Posten. Weil den Borussen derweil ein möglicher Handelfmeter verwehrt wurde, ging es torlos in die Pause.

Was Marco Rose seinen Mannen in der Kabine wohl mit auf den Weg gegeben hatte? Mit Sicherheit nicht, dass sie sich möglichst schläfrig präsentieren sollen. Doch genau das taten die Gäste. Für die Quittung sorgte umgehend Edin Visca, der der gesamten Gladbacher Hintermannschaft entwischte und zur Führung einschoss. In der Folge wirkten die Gäste zwar bemüht, allerdings fehlte es in der Offensive an Ideen. Während es in der Bundesliga zuletzt vor allem auswärts richtig gut lief, wollen die Fohlen international einfach keine Fahrt aufnehmen. Erst in der Nachspielzeit verhinderte der eingewechselte Patrick Herrmann den völligen Fehlstart.

Tore: 1:0 Visca (55.), 1:1 Herrmann (90.+1)


Die weiteren Ergebnisse

Feyenoord – FC Porto 2:0 (0:0)

Young Boys Bern – Glasgow Rangers 2:1 (0:1)

Ferencvaros Budapest – Ludogorez Rasgrad 0:3 (0:2)

ZSKA Moskau – Espanyol Barcelona 0:2 (0:0)

PFK Oleksandrija – KAA Gent 1:1 (0:1)

Beşiktaş Istanbul – Wolverhampton Wanderers 0:1 (0:0)

Sporting Braga – Slovan Bratislava 2:2 (1:1)

AZ Alkmaar – Manchester United 0:0

Wolfsberger AC – AS Rom 1:1 (0:1)

FC Astana – Partizan Belgrad 1:2 (0:1)