Onefootball
Erik Schmidt

Erste Saisonniederlage im Derby: St. Pauli ringt den HSV nieder


Ausgerechnet im Stadtderby setzte es für den Hamburger SV die erste Niederlage der laufenden Spielzeit im Fußball-Unterhaus. Der FC St. Pauli behielt am Montagabend am heimischen Millerntor mit 2:0 die Oberhand.

Die Gastgeber erwischten schon den besseren Start in die Partie. Während Leo Östigard und Marvin Knoll mit ihren Abschlüssen noch knapp scheiterten, machte es Dimitrios Diamantakos nach einer knappen Viertelstunde besser. Der Grieche drückte einen Abpraller per Kopf über die Linie. Die Führung ging zu diesem Zeitpunkt absolut in Ordnung, agierte der HSV doch nervös und offensiv äußerst harmlos.

Erst in der Schlussphase des ersten Abschnitts wachten die Rothosen auf: Sonny Kittel traf mit einer feinen Direktabnahme nur die Latte, Lukas Hinterseer zielte derweil besser. Ein Tor des Österreichers fand allerdings keine Anerkennung, weil der Ball vor Bakery Jattas Hereingabe bereits im Aus gewesen sein soll. Eine knifflige Entscheidung.

Nach dem Wiederanpfiff, der sich nach dem Einsatz von Pyrotechnik in beiden Fankurven etwas verzögerte, häuften sich die Großchancen. Auf Seiten der Gäste verpasste Hinterseer gleich doppelt, für den Kiezklub verfehlte Knoll das gegnerische Gehäuse. Kurioserweise resultierte der zweite Treffer des Abends schließlich aus einem missglückten Klärungsversuch, Rick van Drongelen avancierte dabei zum tragischen Helden. In der Schlussphase war St. Pauli dem dritten Tor gar näher als der HSV dem Anschluss.

Tore: 1:0 Diamantakos (18.), 2:0 van Drongelen (63., Eigentor)