Onefootball
Matti Peters

EL: SGE schlägt Inter und träumt weiter vom Coup


Eintracht Frankfurt schafft die Sensation gegen Inter Mailand durch ein 0:1-Auswärtserfolg und zieht damit ins Viertelfinale der Europa League ein.

So lief das Spiel

Vor einer beeindruckenden Kulisse im Guiseppe-Meazza-Stadion erwischte die SGE einen furiosen Start und kam bereits nach fünf Minuten zur Führung. Luka Jovicć profitierte erst von einer verunglückten Kopfballrückgabe von Stefan de Vrij und vollendete dann mit einem frechen Heber über Inter-Keeper Samir Handanovič. Hinein ins Glück.  Auch bis zum Seitenwechsel hätte man denken können, dass die Eintracht die Hausherren wären. Sie hatten alles unter Kontrolle.

Im zweiten Durchgang bot sich dem Zuschauer das gleiche Bild. Eintracht am Drücker. Brandgefährlich im Umschaltspiel und resolut in der Verteidigung. Einzig die Chancenverwertung bereitete den vielen mitgereisten Fans noch Sorgen. Haller, Jović, Kostić und auch Gaćinović hatten genügend Möglichkeiten, um weitere Treffer zu erzielen. Nach 96 Minuten erlöste der Schiedsrichter die Mannschaft von Adi Hütter und gefühlt das ganze Stadion.

Tore: 0:1 Jović (5.)


Arsenal – Stade Rennes 3:0 (2:0)

Die Gunners haben sich durch einen frühen Doppelschlag den Weg in die Runde der letzten acht Mannschaften geebnet. Pierre-Emerick Aubameyang sorgte nach dem Seitenwechsel mit seinem Treffer für die endgültige Entscheidung.

Tore: 1:0 Aubameyang (5.), 2:0 Maitland-Niles (15.), 3:0 Aubameyang (72.)


Weitere Ergebnisse im Überblick

Villarreal – Zenit St. Petersburg 2:1 (1:0)

Kiew – Chelsea 0:5 (0:3)

Salzburg – Neapel 3:1 (1:1)

Krasnodar – Valencia 1:1 (0:0)