EL: Horror-Verletzung bei Welbeck, RBL vergibt Unentschieden

Onefootball Tiziana Höll

Kein guter Abend für den 27-Jährigen Danny Welbeck, der sich eine üble Verletzung am Knöchel zu zog. Celtic machte den Sieg früh klar und Leverkusen überraschte gegen Zürich. Die Europa League im Überblick.


Arsenal – Sporting Lissabon 0:0 (0:0)

Schreckensmoment für Arsenal: Nach einem Kopfballduell blieb Danny Welbeck liegen und musste schließlich nach minutenlanger Behandlung von den Medizinern heraus getragen werden. Eine Diagnose gab es zwar noch keine, es sah aber nach einer Knöchelverletzung aus.

Zurück aus der Kabine die erste wirklich interessante Aktion von Aubameyang, der aber nur das Aluminium traf. Der Angreifer sollte noch die ein oder andere Chance haben, der letzte Drive fehlte aber bis zum Ende bei den Gunners. Vielleicht saß der Schock über das Ausscheiden Welbecks dann doch tiefer als gedacht.

In der 87. Minute die letzte spannende Szene: Mathieu stoppte Aubameyang kurz vor dem Strafraum und sah dafür Rot. Den Freistoß verwandelten die Gunners aber trotzdem nicht mehr. Es blieb beim Remis.

Bayer Leverkusen – FC Zürich 1:0 (0:0)

Bayer tat sich zu Beginn unglaublich schwer gegen gut stehende Schweizer. Das Spiel der Leverkusener war sehr langsam und behäbig, hauptsächlich mit langen Bällen. Ob das an der halbleeren BayArena lag?

Doch die Gastgeber machten besonders in der zweiten Hälfte mehr Druck und prompt klappte es auch mit dem Treffer. Nach einer Ecke von Brandt, stieg Jedvaj nach oben und köpfte das Leder mit Schmackes in das Tor der Schweizer. Danach brachte der Bundesligist den Sieg sicher nach Hause.

Celtic – RB Leipzig 2:1 (1:0)

Bei strömendem Regen startete Celtic zuhause tadellos. Der zweite Ballkontakt im Sechzehner und schon waren die Schotten erfolgreich. Tierney völlig frei mit dem 1:0. RBL tat sich schwer in den Zweikämpfen, verlor viele Bälle im Mittelfeld. Es wirkte so als ob die Schotten alleine spielen würden, von den Bullen ging zu diesem Zeitpunkt gar keine Gefahr aus.

Gerne hätten wir bei der Kabinenansprache von Ralf Rangnick Mäuschen gespielt, denn nach der Pause wirkte RBL deutlich frischer und hatte gleich in der 45. Minute eine gute Chance aus der Distanz. Ein schneller Einwurf des Gegners brachte die Sachsen aber auch wieder aus der Fassung, die Defensive strauchelte.

Und genau so sollte es weiter gehen. Da erarbeitete RB sich endlich nach 78. Minuten das erste Tor durch eine Top-Flanke von Kampl auf Augustin, der den Ball mit dem Kopf reinschob, um dann nur eine Minute später wieder komplett ungeordnet in der Defensive zu sein. Celtic mit einem schnellen Angriff durch Edouard und da war der zweiter Treffer für die Schotten.

Die Spiele auf einen Blick

Dinamo – Spartak 3:1 (2:0)

Betis – Milan 1:1  (1:0)

Bordeaux – Zenit St. Petersburg 1:1 (1:0)

Ludogorez Rasgrad – AEK 0:0 (0:0)

Olympiakos – Düdelingen 5:1 (4:0)

Slavia Prag – FCK 0:0 (0:0)

Vorskla – Qarabağ Ağdam 0:1 (0:1)

Rosenborg – RB Salzburg 2:5 (0:4)