Eggestein: Gewisse Verunsicherung ist da

Onefootball Tiziana Höll

Maximilian Eggestein ist jüngstes Mitglied des Bremer Mannschaftsrats, gilt als eines der Toptalente der Werderaner. Jetzt äußert sich der Youngster zur "Mini-Krise".


Keine einfache Wochen liegen hinter Werder Bremen, wie auch Eggestein im Gespräch mit dem ‚kicker‘ verriet: „Machen wir uns nichts vor: Wenn man fünf Spiele nicht gewinnt, ist eine gewisse Verunsicherung da. Aber der Ansporn ist umso größer, gegen Düsseldorf alles reinzulegen und unseren Stil durchzubringen. So wie es uns auch zuletzt gegen größere Teams in Phasen gelungen ist.“

Doch mit dem neunten Platz ist der Youngster durchaus zufrieden, auch wenn man Werder zwischendurch durchaus stärker eingeschätzt hatte. „Wir sind weit entfernt von dramatischen Situationen, die ich hier auch schon erlebt habe, als es wirklich um die nackte Existenz ging. Wenn wir bis Weihnachten noch ein paar Punkte holen, können wir immer noch von einer gelungenen Hinrunde sprechen“, so der 21-Jährige.

20 Punkte für die Hinrunde hat der Bremer dabei mindestens als Ziel ausgeschrieben. Nachdem die Kohfeldt-Elf vor Weihnachten nur noch Düsseldorf als einen eher einfachen Gegner hat, könnte diese Marke durchaus schwierig zu erreichen sein. Denn es warten noch die Top-Teams aus Dortmund, Hoffenheim und Leipzig.