Onefootball
Niklas Levinsohn

Disziplinarische Maßnahme: Ascacíbar noch eine Woche außen vor


Santiago Ascacíbar wird auch kommende Woche nicht für den VfB Stuttgart auf dem Rasen stehen. Das verkündete Sportdirektor Sven Mislintat.

„Er weiß, dass das nicht in Ordnung war, was er da gemacht hat und trägt das komplett mit“, erklärte Mislintat nach dem Auswärtssieg in Regensburg. Gemeint war dem ‚kicker‘ zufolge ein Zwischenfall nach dem Aue-Spiel, bei dem Ascacíbar nur auf der Bank Platz nehmen durfte. Anschließend soll der Argentinier vehement einen Stammplatz gefordert haben, was Coach Tim Walter wohl gar nicht gefiel.

Die Konsequenz: Seitdem wurde Ascacíbar nicht mehr berücksichtigt und wird auch im kommenden Spiel gegen Fürth nicht dabei sein, trainiert bis dahin nur individuell. Darüber hinaus wird der defensive Mittelfeldspieler auch zur Kasse gebeten, wie Mislintat weiter erklärte: „Tim Walter, Thomas Hitzlsperger und ich haben die Vorkommnisse mit ihm besprochen und festgelegt, dass Santi eine Geldstrafe an eine karitative Einrichtung zahlt.“

Nachhaltig gestört ist das Verhältnis zwischen Spieler und Klub aber aufgrund dieser Episode nicht. „Damit ist das Thema erledigt“, versicherte der Sportdirektor. Ascacíbar sei „ein super Junge“. Der manchmal eben seinen eigenen Kopf hat.