Diese Spielertypen wünscht sich Hecking

Onefootball Louis Richter

Nach der verletzungsgeplagten und dadurch mittelmäßigen Saison von Borussia Mönchengladbach werden die Rufe nach Verstärkungen laut. Auch Trainer Dieter Hecking sparte nicht mit Kritik an seinem Kader.

Was ihm missfallen habe, sei die Haltung seiner Spieler in den wichtigen Partien gegen große und spielstarke Gegner: „In entscheidenden Spielen gegen direkte Konkurrenten im Rennen um Europa wie Frankfurt, Dortmund oder Leipzig hat uns der Punch gefehlt“, sagte er der „Sport Bild“. In diesen 50:50-Spielen müsse mehr kommen: „Dafür müssen die Spieler eine Mentalität entwickeln.“ Dabei nannte er explizit Spieler wie Yann Sommer, Thorgan Hazard und Denis Zakaria.

Und vielleicht bringen ja auch neue Spieler diese Einstellung mit. Denn Hecking macht kein Geheimnis daraus, dass seine Mannschaft Verstärkung brauche: „Auf den Außenverteidiger-Positionen haben wir Handlungsbedarf. Das ist kein Geheimnis. Vorne würde ich mir einen Stürmertypen wünschen, der anders ist als unsere aktuellen Angreifer.“

Könnte heißen, dass Manager Max Eberl derzeit auf der Suche nach einem klassischen Strafraumstürmer ist. Den haben die Fohlen zwar in Josip Drmic, was aus ihm wird, ist allerdings noch nicht klar.