Onefootball
Erik Schmidt

Didavi: „Auch in der Bundesliga wirst du ab und zu mal umgehauen“


Daniel Didavi hatte in seiner Laufbahn schon mit der einen oder anderen Blessur zu kämpfen. Aktuell ist der 29-Jährige jedoch topfit und Vizekapitän sowie unumstrittener Leistungsträger beim VfB Stuttgart.

Aus der Härte-Debatte, die nach dem jüngsten 2:0-Erfolg der Schwaben gegen Greuther Fürth und drei verletzungsbedingten Wechseln aufkam, nahm der Mittelfeldspieler im Gespräch mit der ‚Stuttgarter Zeitung‘ etwas die Luft. „Viele Teams spielen körperbetont, aber das muss nicht unfair sein. Ich spüre überhaupt keine Angst, in die Zweikämpfe zu gehen – und ehrlich gesagt: Auch in der Bundesliga wirst du ab und zu mal umgehauen“, so Didavi.

Der Edeltechniker bringt für den Spielstil vieler Kontrahenten sogar Verständnis auf: „Es ist klar, dass die Gegner oft ein Mittel suchen, um gegen unsere Qualität anzukommen. Wir müssen körperlich dagegenhalten, es bringt jedoch nichts, sich auf einen offenen Schlagabtausch einzulassen.“

Eine ähnliche Herausforderung steht für den VfB auch wieder am Freitagabend auf der Bielefelder Alm an. „Da wird es sicher heiß zur Sache gehen. Wir dürfen uns jedoch nicht täuschen lassen, denn die Arminia ist fußballerisch gut“, sagte Didavi. Die drei aus dem Duell mit Fürth angeschlagenen Akteure – Gonzalo Castro, Gregor Kobel und Nicolas Gonzalez – sind dann auch wieder einsatzbereit.