Das sind die teuersten Trikots Europas

Onefootball Konstantin Keller

Es ist einer der beliebtesten Fanartikel überhaupt: Das Trikot des Klubs zeigt die Verbundenheit mit den Kickern auf dem Platz, zeugt bei entsprechendem Alter von langjähriger Anhängerschaft und hat für viele Fans auch enormen ideellen Wert. Der „Club Licensing Benchmarking Report“ der UEFA, welcher die finanziellen Entwicklungen im europäischen Klubfußball aufzeigen soll, enthält auch die Preise für die Trikots der im Verband vertretenen Vereine. Dabei gibt es einige interessante Fakten zu beobachten.

So finden sich die teuersten Trikots im europäischen Ligafußball nicht etwa in der Premier League, der spanischen Primera División oder der deutschen Bundesliga – sondern in der Schweizer Super League. Ein Leibchen der Young Boys aus Bern kostet laut dem Report etwa satte 102 Euro, und selbst das billigste Trikot, zu finden in Lausanne, ist mit 69 Euro nicht direkt das klassische Schnäppchen. Im Schnitt müssen Anhänger der Super League satte 87 Euro für ein Jersey ihres Lieblingsklubs hinblättern.

Es folgt die Bundesliga, wo Anhänger von Bayern und Schalke 04 die Höchstpreise zahlen. 90 Euro müssen sie für die Arbeitskleidung ihrer Spieler bezahlen, die verhältnismäßig billigsten Trikots der Liga gibt es für 70 Euro in Hamburg, Bremen und Freiburg zu erstehen. Im Schnitt zahlt ein Bundesligafan 80 Euro für die begehrten Leibchen.

Im Schnitt einen Euro besser weg kommt der Fan in der Serie A, wo 79 Euro der Durchschnittspreis sind. Hier sind ebenfalls 90 Euro der Höchstpreis, bezahlen müssen den Anhänger von Juventus, Milan – und Benevento! Ihr habt euch nicht verlesen, das Schlusslicht nutzt sein möglicherweise vorerst letztes Jahr in der höchsten Liga aus und versucht, ordentlich Kasse zu machen. Richtig günstig kommen hingegen die Anhänger von Chievo weg, sie können Trikots ihres Lieblingsklubs bereits für 40 Euro erwerben.

Den Höchstpreis in der vierplatzierten französischen Ligue 1 zahlen die Fans der AS Monaco, die 95 Euro für ein Exemplar bezahlen müssen. Die billigsten Leibchen verkauft Amiens – hier können die Fans bereits für 55 Euro ein Hemd erwerben. Im Durchschnitt bezahlt ein Anhänger der französischen Eliteliga allerdings immer noch 78 Euro.

An fünfter Stelle im europäischen Ranking steht La Liga, die spanische Primera División. Anhänger des FC Barcelona sowie von Atlético Madrid, Athletic Bilbao und dem CF Valencia müssen 85 Euronen hinblättern, um die Arbeitskleidung ihrer Idole zu erhalten. Fans des kleinen Getafe kommen da bedeutend günstiger weg, ein Trikot kostet sie lediglich 50 Euro. Im Schnitt zahlen die Anhänger der spanischen Eliteliga 71 Euro für ihr Trikot.

Die belgische Pro League hat im Schnitt die sechstteuersten Trikots, die Anhänger werden von den Klubs im Schnitt um 68 Euro erleichtert. Fans des FC Brügge latzen am meisten und müssen 85 Euro für ein Jersey des 14-fachen Meisters hinlegen, während die Fans von Lokeren und Sant-Truiden mit 55 Euro vergleichsweise günstig davonkommen.

Platz sieben im europäischen Vergleich belegt die österreichische Bundesliga, wo Anhänger von Rapid Wien den ligainternen Höchstpreis von 90 Euro bezahlen müssen. Linzer Anhänger vom LASK müssen da mit 49 Euro deutlich weniger hinblättern, im Schnitt kosten die Trikots der Erstligisten der Alpenrepublik 67 Euro.

In den Niederlanden beträgt der durchschnittliche Trikotpreis 64 Euro, womit sich die Eredivisie auf Rang acht im Ranking befindet. Anhänger von Feyenoord müssen mit 90 Euro mächtig ranklotzen und zahlen den Höchstpreis, der kleine Rotterdamer Stadtrivale Sparta verlangt lediglich die Hälfte.

Auch in Portugal beträgt der Höchstpreis für ein Jersey 90 Euro, soviel müssen Anhänger von Benfica bezahlen. Im Schnitt liegt die Liga NOS mit 59 Euro im Durchschnitt allerdings auf Rang neun, was auch an Klubs wie Chaves oder Moreirense liegen dürfte, die ihren Anhängern bereits für 40 Euro den Kauf eines Trikots ermöglichen.

Jetzt fragt ihr euch mit Sicherheit allmählich, wo denn bloß die wohl bekannteste und größte Liga der Welt, die englische Premier League bleibt? Nun, das Synonym für generierte Einnahmen schlechthin kassiert auf vielen Ebenen, vor allem in Sachen Pay-TV und Eintrittskarten für die Stadien mächtig beim Fan ab – doch die Trikots bilden verhältnismäßig gesehen eine Ausnahme. Wie in Portugal muss ein Anhänger eines englischen Erstligisten im Schnitt 59 Euro für ein Hemd bezahlen. Die billigsten Trikots auf der Insel gibt’s bei Burnley (45 Euro), am meisten zahlen die Anhänger der beiden Klubs aus Manchester: Sowohl City als auch United verlangen 76 Euro für die Arbeitskleidung der Profis.