Onefootball
Niklas Levinsohn

Das sagt Ozan Kabak zu seinen ersten Wochen beim VfB


Spätestens mit seinem Doppelpack gegen Hannover ist VfB-Rekordeinkauf Ozan Kabak endgültig in Stuttgart angekommen. So sieht der Türke seinen Start in der Bundesliga.

Obwohl er mit dem VfB nach wie vor knietief im Abstiegskampf steckt, steht der junge Innenverteidiger hinter seiner Entscheidung, der Türkei bereits im Alter von 18 Jahren den Rücken zu kehren. „Den VfB kannte ich durch Tayfun Korkut, Mario Gomez und Andreas Beck, die ja alle schon in der Türkei gespielt haben. Ich wusste, dass sie fast immer vor über 50.000 Zuschauern spielen. Ich habe meine Entscheidung noch keinen Tag bereut“, so Ozan Kabak laut der ‚Stuttgarter Zeitung‘ über seinen Wechsel im Winter.

Persönlich hat der türkische U18-Nationalspieler einen gelungenen Start hingelegt, trat gegen Hannover 96 gleich als Doppeltorschütze in Erscheinung. So schilderte der Abwehrrecke die Partie gegen die Niedersachsen: „Natürlich war das ein tolles Gefühl. Vor allem, weil wir das Spiel so deutlich gewonnen haben. Hinterher haben mir meine Kollegen in der Kabine applaudiert.“ Am kommenden Wochenende wird Kabak allerdings wohl kaum ähnlich leichtes Spiel haben. Schließlich geht es am Samstag gegen Tabellenführer Borussia Dortmund.