Onefootball
Niklas Levinsohn

Champions League kompakt: Alle Infos, die Top-Spiele und TV-Tipps


Auch der Mittwoch gehört zu den königlichen Wochentagen. Alles, was ihr heute in der Champions League nicht verpassen solltet, für euch auf den Punkt gebracht.

Die Knallerspiele des Tages

Inter Mailand, wer hätte das nach der Auslosung gedacht, ist auf dem besten Weg die vermeintliche Todesgruppe mit dem FC Barcelona und den Tottenham Hotspur zu überleben. Mit ordentlich Selbstbewusstsein nach dem Derbysieg gegen den Stadtrivalen und punktetechnisch auf Augenhöhe mit den Katalanen, will die Mannschaft von Luciano Spalletti heute Abend auch im Camp Nou punkten. Hoffnung macht den Nerazzurri dabei, dass Barca auf Superstar Lionel Messi verzichten muss. Der Argentinier fehlt aufgrund eines gebrochenen Arms.

FBL-EUR-C1-INTER-PRESSER-1540328739.jpg

Ansonsten hätten wir da für euch noch Paris Saint-Germain gegen den SSC Neapel im Angebot. Die beiden Trainer, Thomas Tuchel und Carlo Ancelotti, kennen sich bereits aus der Bundesliga. Der eine hat Liverpool geschlagen, der andere gegen die Reds verloren. Weiterkommen wollen beide. Beste Voraussetzungen also.


Wo gibt es das größte Überraschungspotential?

Für eine Überraschung ist am heutigen Abend die Abteilung Benelux verantwortlich. Brügge empfängt in der Dortmund-Gruppe die immer noch kriselnden Monegassen. Die haben zwar seit neuestem Thierry Henry auf der Trainerbank sitzen, verloren am Wochenende aber trotzdem gegen Racing Straßburg.

TOPSHOT-FBL-FRA-L1-MONACO-TRAINING-1540328894.jpg

Außerdem stehen die Tottenham Hotspur in Eindhoven bereits mit dem Rücken zur Wand. Die Nordlondoner verloren sowohl gegen Inter als auch gegen Barcelona und müssen dringend punkten, wenn sie den Traum vom Achtelfinale noch ein Weilchen länger träumen wollen. PSV hat zwar ebenfalls null Punkte auf dem Konto, die Niederländer verkauften sich allerdings in beiden bisherigen Partien teuer. Außerdem führt der amtierende Meister die Eredivisie souverän mit neun Siegen aus neun Spielen an. Laufkundschaft sieht anders aus!


Das erwartet die deutschen Teams in der Champions League

Borussia Dortmund gegen Atlético Madrid:

Gingen nach der Auslosung noch alle von einer ausgeglichenen Gruppe aus, so zeichnet sich nach zwei Spielen ab, dass Atlético und der BVB den Gruppensieg unter sich ausmachen könnten. Beide feierten souveräne Siege gegen die AS Monaco. Wer im direkten Duell als Gewinner hervorgeht, kann schon mal fürs Achtelfinale planen.

Für die Mannschaft von Lucien Favre wird das Aufeinandertreffen mit dem aktuell Fünften der spanischen Liga der erste richtige Gradmesser der Saison. „Es wird wichtig sein, Geduld zu haben. Atletico kann extrem gut verteidigen, macht die Räume im 4-4-2 eng. Wir werden wenige Torchancen bekommen, diese müssen wir nutzen“, prognostiziert Kapitän Marco Reus ein schwieriges Spiel.

Galatasaray gegen den FC Schalke 04:

Beim Gastspiel in Istanbul gegen den Achtelfinalgegner aus der Saison 2012/13 erwartet s04 vor allem eines – ein waschechter Hexenkessel. Damit die Mannschaft von Domenico Tedesco auf die aufgeheizte Atmosphäre bestens vorbereitet ist, hat sich der Coach der Königsblauen etwas Besonderes einfallen lassen: Beim Abschlusstraining der Schalker wurden über die Stadionlautsprecher Gesänge und Anfeuerungsrufe der türkischen Fans eingespielt.

Außerdem ist der Topklub aus Istanbul aktuell Tabellenführer der Süper Lig und damit auch sportlich ein echter Härtetest. Die Ausfälle von Kapitän Ralf Fährmann und Führungsspieler Naldo will Tedesco derweil nicht zu hoch hängen. „Wir haben auch noch andere erfahrene Spieler im Kader“, so der 33-Jährige.

FBL-EUR-C1-SCHALKE-TRAINING-1540329489.jpg


Wer zeigt was?

Im großen Durcheinander von ‚Sky‘ und ‚DAZN‘ helfen wir euch, den Überblick zu behalten. In der Gruppenphase der Champions League ist das auch noch recht einfach, denn ‚DAZN‘ hat fast alle Spiele im Programm, während ‚Sky‘ sich pro Tag jeweils eine Rosine herauspicken durfte. Am heutigen Mittwoch ist beispielsweise die Partie zwischen Dortmund und Atlético auf ‚Sky‘ zu sehen. Zusätzlich zeigt der Bezahlsender alle Spiele in der Konferenz.

Letztere läuft bei ‚DAZN‘ nicht, doch auf der Streamingplattform gibt es alle Einzelspiele, bis auf die BVB-Partie, zu sehen.

Die Bayern starten in Athen übrigens schon um 18.55 Uhr, dasselbe gilt für Bern gegen Valencia. Die anderen Spiele beginnen um 21 Uhr. Ganz einfach, oder?

Für einen besseren Überblick via ‚DAZN‘:

Und von ‚Sky‘: